Die Prognose zum 2. Halbfinale

11. Mai 2023 Reinhard Ehret
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Eurovision Song Contest 2023: Zweiter Entscheidungstag! Frank Albers und Reinhard Ehret versuchen sich an einer Prognose für das zweite Halbfinale am 11. Mai 2023 in Liverpool. Beim 1. Halbfinale ging es 10:9 für Frank aus. Wer gewinnt diesmal? Und wer nimmt die meisten Süßigkeiten zu sich?

Kamera: Biggi Müller, Erstellung & Schnitt: Reinhard Ehret

#esc2023 #lordofthelost #liverpool2023 #ogaegermany

Der Post-TED zum 1. Halbfinale hat geöffnet

11. Mai 2023 Frank Albers
Der Post-TED zum 1. Halbfinale hat geöffnet. Gebt jetzt Eure Wertung ab, nachdem ihr die Show gesehen habt.
Der Post-TED für das 2. Halbfinale folgt kurz nach Ende der Liveshow heute Abend. Für alle OGAE-Mitglieder hier bei uns im Mitgliederbereich.

Franks Nachtgedanken zur Generalprobe Semi 2 und zum EuroFestClub

11. Mai 2023 Frank Albers

Franks Nachtgedanken zur Generalprobe Semi 2 und zum EuroFestClub

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video: Frank Albers und Wolgang Grube

Eindrücke von der ersten Probe des 2. Halbfinales

10. Mai 2023 Reinhard Ehret

Erstmals gab es heute die Beiträge des 2. Halbfinals für die Presse live in der Halle zu sehen. Man musste vor allem mit dem Dänen Mitleid haben, denn seine Suche nach den korrekten Tönen im Hochstimmbereich verlief meist erfolglos. Möglicherweise war Reiley aber auch noch nicht so recht auf der Höhe – so früh am Tag und mit der ersten Startnummer. Ähnlich bedauernswert verlief der Probenvortrag der Britin Mae Muller, insbesondere gegen Ende ihres Liedes “I Wrote A Song”. Das hörte sich bereits in der Halle problematisch an und bestätigte den Eindruck, den man bereits nach Maes Einzelprobe am vergangenen Samstag erhalten konnte. Von den Final-Fixstartern waren natürlich auch noch die Spanierin und die Ukrainer dran. Blanca Paloma zündete ein in Rot gewandtes temperamentvolles Feuerwerk, das gegen Ende eventuell etwas zu turbulent, aber absolut mitreißend wirkte. Tvorchi holten alles aus ihrem “Heart Of Steel” heraus, was möglich war. Eine sehr coole Darstellung in Gelb und Schwarz spielte mit aufgebauten LED-Leinwandelementen. Das war stark!

Die Halbfinalisten gaben sich ansonsten keine Blöße. Die akkreditierten Hallenbesucher zeigten sich insbesondere vom Belgier Gustaph, von den Österreicherinnen Teya & Salena und von der albanischen Formation Albina & Familja Kelmendi angetan. Der am elegantesten inszenierte Song ist sicher “Bridges” von Alika aus Estland. Man darf sich darauf freuen, dass die Emotion des Liedes sehr schön eingefangen wird. Wer zur Hölle Edgar ist, werden wir wohl nie erfahren, aber die österreichische Bühneninszenierung hat was. Am Finaleinzug ist kaum zu zweifeln. Der polnische Sunshine Reggae namens “Solo” kommt dagegen wie ein 90er-Jahre-Videoclip mit argen Tanzeinlagen daher.

Die Show rundherum bleibt ähnlich unspektakulär wie Halbfinale eins, allerdings auch genauso hübsch anzusehen und zuweilen durchaus emotional. Vor allem geht ein ukrainischer Ethno-Pop-Part unter die Haut. In der Votingphase steht außerdem eine Pride-Nummer mit einer scheinbaren Hundertschaft von Tanzwütigen, allen erdenklichen Farben und einer imposanten Dragqueen auf dem Programm. Es wird bunt und schwungvoll. Verfolgt am besten unseren Liveblog zur 2. Generalprobe, in der dann auch alle in ihrem Bühnenoutfit erscheinen werden – auch die Moderatorinnen.

(Foto: Reinhard Ehret)

LIVE-BLOG zum Nachlesen: ESC Halbfinale 2 aus Liverpool – Die zweite Generalprobe

10. Mai 2023 Marc Gehring

“Europe, Australia and the rest of the world start voting now!” Diesen neuen Aufruf werden wir heute Abend bei der zweiten Durchlaufprobe (ehemals Juryfinale) hören und damit herzlich Willkommen zu unserem Live-Blog bei OGAE Germany. Was haben wir mit euch vor?

Gesucht werden 10 weitere Beiträge, die sich in der Liveshow am Donnerstag für das große Finale am Samstag qualifizieren. Mit dabei sind unsere Nachbarn aus Österreich, die gemäß den Wettbüros sogar Chancen haben dieses Halbfinale zu gewinnen. Wir sind gespannt, ob der Auftritt den hohen Erwartungen gerecht werden kann. Außerdem dürfen wir uns auf die Proben der Big 5 Länder Spanien und Großbritannien freuen sowie auf den Vorjahressieger die Ukraine.

In der ersten Durchlaufprobe am Nachmittag gab es bereits einige technische Verzögerungen und auch manche Einspielfilme waren nicht zu sehen. Wir hoffen, das läuft heute Abend runder. Ein Trend lässt sich aber jetzt schon ablesen: wir mutieren zum Eurovision Dancebreak Contest!

Wir möchten für euch nun die Ereignisse und den Ablauf der zweiten Generalprobe live bloggen, das heißt dieser Beitrag wird laufend aktualisiert. LIVE mitlesen funktioniert ganz einfach, ihr müsst nur den Beitrag ebenfalls regelmäßig aktualisieren. Wie läuft unser OGAE Live-Blog Voting ab? Marc, Simon und Stefan werden die einzelnen Songs aus Televoting-Sicht bewerten, da ab 2023 in den Halbfinals kein Juryvoting mehr vorgesehen ist. Pro Song vergeben wir 1 – 12 Punkte.

Da die Generalprobe nicht live im TV oder Internet für alle frei zugänglich übertragen wird, habt ihr so die Möglichkeit per Live-Blog dabei zu sein oder die Geschehnisse dann in den Folgetagen nachzulesen. Da wir live und mit hoher Geschwindigkeit bloggen, bitten wir euch, kleine Rechtschreibfehler zu verzeihen.

Beginnen wird Marc mit dem Opening Act und den Startnummern 1 – 6. Ab Startnummer 7  übernimmt dann Simon den Live-Blog und übergibt ab Startnummer 14 an Stefan, der dann auch vom Interval Act berichtet sowie von den Proben der Big 5 Länder.

8 PM in Liverpool in der M&S Bank Arena und los geht es mit der Eurovisionsfanfare! Dann folgt direkt ein Rückblick auf die Highlights des ersten Halbfinals und es werden auch sofort die drei Moderatorinnen Julia Sanina, Hannah Waddingham und Alesha Dixon vorgestellt, deren Kleider die Farben der Ukraine widerspiegeln.

Den Beiträgen vorangestellt sind wieder Postkarten mit Aufnahmen aus der Ukraine, Großbritannien sowie dem jeweiligen Land.

Hier die Startreihenfolge

1. DÄNEMARK Reiley “Breaking My Heart”
Riley von den Faröer Inseln trägt einen rosa Anzug mit Glitzer. Der Beitrag wirkt wie ein Videoclip in dem er von Zimmer zu Zimmer wechselt. Er hat dazu eine schwenkbare LED-Wand mit einem Durchgang dabei. Zu Beginn schaut er durch ein Herz und streicht dieses dann durch, indem er auf die Kamera kritzelt. In einer anderen Einstellung liegt er auf einem Wolkenherz. Das Ganze ist zwar sehr Tik Tok affin, aber stimmlich ist das nach wie vor holprig.

Punkte 14/36 (Marc 4/Simon 5/Stefan 5)

2. ARMENIEN Brunette “Future Lover”
Brunette nutzt für “Future Lover” eine schräge LED Platte und startet liegend in einem pinken Schlierenmuster. Sie erhebt sich lasziv. Nun folgen gleich zwei Top Trends des Jahrgangs: man sieht ihre Silhouette als schwarzen Schatten im Rap-Teil des Songs und ein Dance-Break darf auch nicht fehlen. Ob es hier wirklich einen Dance Break gebraucht hat ist fraglich. Trotzdem wirkt der Auftritt kraftvoll und energiegeladen.

Punkte 17/36 (Marc 6/Simon 5/Stefan 6)

3. RUMÄNIEN Theodor Andrei “D.G.T. (Off and On)”
Toller Start mit einem Schwenk von oben zur Bühne. Wir sehen auf dem LED Boden einen gespiegelte liegendende Damen. Theodor sitzt auf einem Barhocker und spielt Gitarre. Er trägt kurze Hosen und ein Sakko in der Trendfarbe rosa auf nacktem Oberkörper. Im Hintergrund sehen wir Lautsprecherboxen. Später folgen dann fließende Lavaströme. Insgesamt wirkt es etwas wirr und der rote Faden fehlt.

Punkte 14/36 (Marc 2/Simon 2/Stefan 5)

4. ESTLAND Alika “Bridges”
Natürlich hat Alika ihr selbst spielendes Magic Piano vom Eesti Laul mit nach Liverpool gebracht. Sie sitzt auf der Satellitenbühne am Klavier und trägt ein schönes blaues bauchfreies Outfit mit einer Schleppe. Im zweiten Teil des Songs läuft sie nach hinten. Zunächst dominiert türkis an der LED Wand und wechselt dann in Orange. Stimmlich steigert sich Alika im Verlauf und der Song baut einen tollen Spannungsbogen auf.

Punkte 24/36 (Marc 7/Simon 10/Stefan 7)

5. BELGIEN Gustaph “Because of you”
Zum Beginn sehen wir Schattenspiele von Gustaphs Kopf. Er trägt eine rosa Reiterhose und dazu einen großen weißen Hut. Dann kommt die mitgebrachte Showtreppe effektvoll zum Einsatz. Dieser Beitrag wirkt wie ein Feuerwerk der Vielfalt und kommt sehr clubbig daher. Zum Ende wird es sehr camp und eine Drag Queen in rosa Bunny Optik hüpft umher.

Punkte 19/36 (Marc 8/Simon 3/Stefan 8)

In einer kurzen Pause folgt nun ein Plausch mit Graham Norton und Timur

6. ZYPERN Andrew Lambrou “Break a Broken Heart”
Zypern setzt 2023 auf Exportware aus Australien. Andrew trägt eine sexy ärmellose schwarze Weste. Auf der LED Wand gibt es einen Wasserfall, der sich im Laufe des Beitrags ausweitet. Dazu gibt es viel Bodennebel. Die Inszenierung wirkt mystisch und elegant zugleich. Zum Finale kommt er nach vorne und es gibt Feuerfontänen. Bei den hohen Tönen wirkt es etwas gepresst.

Punkte 19/36 (Marc 7/Simon 6/Stefan 6)

Nun übernimmt Simon.

7. ISLAND Dilja “Power”

Auf geht es mit der Hupfdohle aus Island. Sie hat stark zurückgegeltes Haar unt trägt eine silberne Lederhose und Sakko. Auf dem Boden werden Äste stilisiert. Sie macht natürlich ihren unter ESC-Fans schon bekannten Kick-Box-Move. Ansonsten bewegt sie sich auf der Bühne ähnlich wie beim Vorentscheid. Zwischenzeit geht sie auf ein Podest hoch und legt sich dort hin. Mit ihrer Stimme hat sie arg zu kämpfen, es wird viel, sehr viel geschrieen. Ähnlich wie bei Zypern ist der Auftritt farblich zumeist sehr bläulich dunkel. Am Ende lässt sie das Sakko und ihre Stimme fallen.

Punkte 9/36 (Marc 4/Simon 3/Stefan 2)

8. GRIECHENLAND Victor Vernicos “What They Say”

Jetzt der jüngste Teilnehmer des Jahres. Victor trägt ein kakifarbene Pfadfinder-Outfit. Der Junge zeigt gerne Bein. Auf dem Boden wird das griechische Alphabet eingeblendet. Auch hier wird sehr stark gehüpft.  Er geht auf der Bühne hin und her, hüpft, sein Bild auf dem Monitor im Hintergrund. Ein chaotisches, unrundes Arrangement. Es erschließt sich einem nicht, was er damit aussagen möchte.

Punkte 7/36 (Marc 2/Simon 4/Stefan 1)

9. POLEN Blanka “Solo”

Sommer, Sonne, Sonnenschein. Polen ist am Werk. Sie nutzt den Fischaugeneffekt der Kamera. Sie tanzt mit ihren fünf Freundinnen. Auf der Rückwand sieht man Palmen, Sonnenuntergänge, Papagaien. Wir können uns in die Karibik versetzt fühlen. Jetzt der von Blanka stolz angekündigter Unterbrechung des Liedes zum Tanzen. Es ist ein einfaches Lied. Sie singt wesentlich besser als noch in der Vorentscheidung. So ganz charismatisch kommt sie allerdings nicht rüber, es wirkt auch ein wenig gelangweilt.

Punkte 18/36 (Marc 7/Simon 6/Stefan 5)

10. SLOWENIEN Joker Out “Carpe Diem”

Zum Start steht auf der Rückwand groß der Titel des Liedes. Das Outfit des Sängers ist ein mit Flower-Power ausgestattetes Hemd sowie eine pinke glänzende Hose. Eine Rockband ohne großes Drumherum. Ziemlich einfach gehalten, aber stimmlich stark und auf das Lied bezogen. Er schleckt dann auch einfach mal die Kamera ab. Am Ende ein Gruppenbild zum Abschluss. Insgesamt gut gemacht.

Punkte 21/36 (Marc 7/Simon 7/Stefan 7)

11. GEORGIEN Iru “Echo”

Iru trägt ein weißes Laken um die Schultern. Ach ne, es ist doch ihr langes, weißes Kleid. Strassteine schmücken ihre seitliche Stirn. Nach dem ersten Refrain setzt sie sich hin. Es folgt Lichtgewitter zum “Dum-de-de-da”. Natürlich kommt bei diesem Kleid die Windmaschine gut zum Einsatz. Während des gesamten Auftrittes steht sie auf einem Podest. Gut gesungen und vor allem sehr edel inszeniert.

Punkte 20/36 (Marc 8/Simon 5/Stefan 7)

Kleines Video über das großartige Konzept der Eurovision. Diversität, keine Grenzen und alle sind vereint. So denken wir zumindest.

12. SAN MARINO Piqued Jacks “Like an Animal”

Es folgen die größten Außenseiter des heutigen Abends. Gerade mal bei 8% wird ihre Quote angesehen. Schwarzer Glitzeranzug, mit weißen Schlitz am Rücken. Im Hintergrund sind statische Formen vorrangig. Alles sehr in Rot gehalten. Auch hier ein klassische Bandauftritt. Nur, dass sich auch hier der Sänger auf den Boden legt. Wenn Levina zuguckt fühlt sich vielleicht endlich verstanden. Dann fragt er noch, ob das Publikum ready sei. Er macht das Beste draus, aber das ist bei dem Lied wohl nicht so gut.

Punkte 13/36 (Marc 2/Simon 3/Stefan 8)

13. ÖSTERREICH Teya & Salena “Who the Hell Is Edgar?”

Die Favoritinnen für heute Abend. Bei dem Eingangsgespräch ist eine Schreibmaschine im Hintergrund zu sehen. Eine ist in schwarz-rot und die andere in weiß-rot gekleidet. Die Tanzeinlagen sind aus dem Video übernommen worden. Die Tänzerinnen passen auch sehr gut dazu. Gesanglich ist es vielleicht nicht perfekt, aber insgesamt ein großartiger Auftritt. Im Hintergrund werden viele rot gekleidete CGI-Tänzer eingeblendet, die am Ende rausgescrollt das Abbild von Edgar Allen Poe ergeben. Die Halle rastet aus, wie sich vernehmen lässt.

Punkte 32/36 (Marc 10/Simon 12/Stefan 10)

14. ALBANIEN Albina & Familja Kelmendi “Duje”

Die Dame in rot-schwarzem Kostüm mit Silberornamenten beginnt in rotem Licht zu singen. Die übrigen SängerInnen sind auch in schwarz gekleidet. Im Dunkeln vor dem rot-schwarzen Hintergrund ist fast nicht zu erkennen, dass alle fleissig Handtücher schwenken. Die helle männliche Stimme hebt sich durchgehend von den dunkleren Damenstimmen ab. Natürlich lodern gegen Ende Flammen empor. Ein unhektischer, fast nicht zu sehender Auftritt.

Punkte 16/36 (Marc 4/Simon 8/ Stefan 4)

15. LITAUEN Monika Linkyte “Stay”

Monika bringt etwas Farbe ins Spiel. Im orangen Minikleid steht sie vor einer rotorangen Scheibe, sonst schwarz. Der Hintergrund chanchiert danach immer wieder zwischen blau, schwarz, gelb und rot. Ein Traumfänger oder Mandala erscheint ebenfalls mal. Während des Gesangs kommt der vierköpfige Chor hinzu und Monika steht in der Mitte. Sie schunklen auch leicht, aber ist sowohl choreographisch, als auch stimmlich sehr harmonisch und sauber.

Punkte 25/36 (Marc 8/ Simon 10/ Stefan 7)

16. AUSTRALIEN Voyager “Promise”

Im weissen Cabrio kommt der Sänger auf die Bühne, die übrigen Bandmitglieder sind schon vor Ort. Er steht dann im Auto auf und fährt durch eine angedeutete Stadt, bevor er aussteigt. Headbanger dürfen auch nicht fehlen, ebensowenig ein Gitarrensolo auf der Motorhaube. Das Arrangement und der kollektive Gesang steigern sich stetig und enden in einem voluminösen Sound. Ein wirklich gelungener Abschluss dieses Teilnehmerfeldes.

Punkte 26/36 (Marc 8/ Simon 10/Stefan 10)

Zu Beginn der Wertungsphase gibt es eine kurze Polonaise der Teilnehmer, bevor der erste Schnelldurchlauf beginnt. Als Pausenprogramm tritt Marija Jaremtschuk auf, die wir aus Kopenhagen als Dame vor dem Hamsterrad kennen. Sie gibt ein Medley berühmter ukrainischer Musik zum Besten und wird dabei auch vom Rapper OTOY und von Zlata Dziunka (JESC Ukraine 2022) unterstützt.

Nach dem zweiten Schnelldurchlauf und Versprechern (Frau sollte nicht den Text der Mitmoderatorin ablesen) wird die Abstimmung geschlossen.
Hannah kündigt ganz aufgeregt eine Dragshow namens “Be Who You Wanna Be” an. Es macht “Puff” und auf einmal steht statt der Moderatorin eine Dragqueen vor der Kamera. Die drei Haupt-Queens sind in ein gelbes, ein blaues und ein schwarzes Kostüm gekleidet und symbolisieren die drei Moderatorinnen. Es erinnert seltsamerweise etwas an “The Birdcage”. Es macht einfach Spaß.

Sodann rätseln Mans und Filomena wird, ob Lieder das Finale erreicht haben oder nicht und weitere Zeit wird mit Backstage-Eindrücken von den Vorbereitungen. Dann hängt die Probe wieder etwas. Die BIG 3 des Abends kommen an die Reihe.

Den Anfang macht Spanien,  die zunächst im Scherenschnitt zu sehen ist. Auch hier ist das Bühnenbild wieder sehr rot gehalten. Blanca Paloma trägt eine weiße Hose zu einem dunkelroten Top und weißen Plateauschuhen. Öfters wird sie von oben gefilmt, der grellweiß ist. Der Chor klatscht auch fleissig mit, wie es sich für einen ordentlichen Famenco wie Eaea gehört. Sehr stimmig.

Punkte 21/36 (Marc 10/ Simon 8/ Stefan 3)

Die Ukraine bzw. Tvorchi nutzt die ganze Leinwand. Jimoh steht öfter vor vier Blöcken, die die Wirkung eines gelben Kreuzes ergeben, dazu bewegen sich passend Tänzer. Alle drei tragen schwarze Kostüme mit goldenen Herzen (anatomisch dargestellt). Es entstehen hier sehr viele Eindrücke, wie etwa ein Riese auf der Leinwand, eine sich mit Jimoh synchron bewegende Roboterhand oder Symbiosen aus virtuellen und echten Körpern, die nicht alle auf die Schnelle niedergeschrieben werden können. Es ist aber beeindruckend, wie Heart of Steel umgesetzt wird.

Punkte 25/36 (Marc 8 / Simon 7 / Stefan 10)

Mae Muller aus Großbritannien beginnt ebenfalls als Schattensilhouette. Schnell geht es in die Totale und tanzt dann in ihrem eigenen Kopf (Monty Python?). Links und rechts sind jeweils ein Tänzer und eine Tänzerin mit durchscheinenden Oberteilen. Das tanzen funktioniert sehr synchron und so marschieren sie zum Rythmus auf die Satelittenbühne.  Mae ist in der schwarzen Corsage auch sexy anzusehen. Optisch wird I Wrote A Song nahezu perfekt umgesetzt, gegen Ende versucht sie wohl aber den Titel optimaler zu singen, was nicht unbedingt gelang.

Punkte 21/36 (Marc 7 /Simon 7 / Stefan 7)

Es folgt ein weitere nicht besonders nachvollziehbarer Einspieler der Kategorie Produktions-Hoppalas und dann geht es zu den BIG 3-Interviews über, die natürlich in dieser Probe noch gedoubelt werden.
Und jetzt würde es spannend (in der echten Show). Hannah schmust fast mit der Siegestrophae und die Finalisten werden bekannt gegeben.
Ob morgen wirklich San Marino als erster Teilnehmer genannt wird, können wir nicht sagen, nach unserer Wertung schaut es aber wie folgt aus:

01: 32 P. Österreich
02. 26 P. Australien
03. 25 P. Litauen
04. 24 P. Estland
05. 21 P. Slowenien
06. 20 P. Georgien
07. 19 P. Belgien
08. 19 P. Zypern
09. 18 P. Polen
10. 17 P. Armenien

11. 16 P. Albanien
12. 14 P. Dänemark
13. 13 P. San Marino
14.   9 P. Rumänien
15.   9 P. Island
16.   7 P. Griechenland

Wir hoffen, die Live-Mitverfolgung zu den Halbfinals war für euch interessant. Die Finalprobe werden wir zwar nicht kommentieren, aber nach unseren bisherigen Wertungen würde Finnland eindeutig gewinnen mit Punkten, gefolgt von Österreich mit 32 Punkten und Portugal mit 28 Punkten. Deutschland belegt mit 19 Punkten Rang 14. Für manche wohl ein Traum von Ergebnis.

Wir wünschen euch noch viel Spaß mit dem zweiten Halbfinale und dem Finale. Good night from Liverpool!

Nachtgedanken Spezial zu Belgien mit Biggi

10. Mai 2023 Reinhard Ehret
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Heute geht es in Liverpool um den belgischen Beitrag und um den deutschsprachigen Rundfunk in Belgien. Frank spricht dazu mit “unserer” Biggi Müller. Welche Chancen hat Gustaph mit “Because Of You”? Was meint Biggi zum Interpreten und seinem Lied? Schaut rein – aber Obacht: Der Beitrag ist nicht alkoholfrei.

Generalprobe des zweiten Halbfinals im Live-Blog, 10.5.

10. Mai 2023 Frank Albers
Auch die Generalprobe des zweiten Halbfinals am Mittwochabend wird im Live-Blog ab 21 Uhr (MEZ) hier bei uns auf ogae.de zu verfolgen sein.
Marc, Stefan und Simon werden Euch auch heute Abend durch die Generalprobe des 2. Halbfinals im Live-Blog führen, ab 21 Uhr (MEZ). Seid dabei, es wird mit Sicherheit erneut sehr kurzweilig.

Foto: Frank Albers

Franks Nachtgedanken zum 1. Halbfinale

10. Mai 2023 Frank Albers

Frank schaut zurück auf das 1. Halbfinale am 9. Mai,
direkt aus dem Pressezentrum in Liverpool.

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Video: Frank Albers

Wir haben die 10 Finalisten aus Semi 1

9. Mai 2023 Frank Albers

Die zehn Qualifikanten sind:

Norwegen (2. Starthälfte)

Schweden (1. Starthälfte)

Finnland (1. Starthälfte)

Tschechien (2. Starthälfte)

Israel (2. Starthälfte)

Portugal (1. Starthälfte)

Schweiz (1. Starthälfte)

Serbien 1. Starthälfte)

Kroatien (2. Starthälfte)

Moldau (2. Starthälfte)

Die OGAE-Prognose zum 1. Halbfinale

9. Mai 2023 Reinhard Ehret

 

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Es ist endlich soweit: Die erste Entscheidung steht an und das 1. Halbfinale 2023 vor der Tür. Drum ist es höchste Zeit für Frank und Reinhard, einen prognostischen Blick darauf zu wagen. Fünf Lieder werden ausscheiden müssen. Welche werden es sein?