Die erste Generalprobe des Finals

12. Mai 2023 Frank Albers

Es ist Freitag und somit beginnt nun endgltig die heie Phase der letzten Eurovision-Woche: die Generalprobe des “Grand Finals”.

Am Freitagnachmittag wurden noch verschiedene Dinge ausprobiert, aber dafr sind Generalproben ja gedacht. Die drei Moderatorinnen Alesha Dixon, Hannah Waddingham und Julia Sanina werden im Finale von Graham Norton untersttzt, der parallel dazu (wie einst 1998 Terry Wogan) den Kommentar fr die BBC spricht, also zwischen Bhne und Sprecherkabine hin und her eilt. Die Punktevergabe bernimmt dann Graham Norton gemeinsam mit Hannah Waddingham.

Die Show beginnt mit einem Auftritt des Kalush Orchestras, gefolgt von einer emotionalen Flaggenparade aller Finalisten. Die Flaggenparade wird musikalisch von groartig in Szene gesetzten Auftritten der ukrainischen ESC-Stars go_A, Jamala, Tina Karol und Verka Seduchka untermalt.
Die einzelnen Auftritte der Acts von sterreich auf Startnummer 1 bis Grobritannien auf Startnumemr 26 zu beschreiben ist an dieser Stelle wenig sinnvoll. Mehrere Interpretinnen und Interpreten sangen nur mit angezogener Handbremse und auch nicht in den Originalkostmen, so auch Lord of the Lost, die sich erst fr das Juryfinale am Abend umziehen werden.

Das Pausenprogramm ist wundervoll gelungen und ihr knnt Euch auf viele tolle Stars freuen. Es beginnt mit einer neuen Show von Sam Ryder, dem eine raffinierte Sonderbhne auf die groe ESC-Bhne gestellt wurde und mit einer Inklusions-Tanzgruppe die Bhne rockt, lasst Euch berraschen.
Der zweite Zwischenblock ist ein emotionales Masterpiece fr Romantiker, Nostalgiker und eigentlich alle. Die internationalen ESC-Stars Mahmood, Netta, Dadi, Cornelia Jakobs und Duncan Laurence singen Lieder von weltbekannten Sngern und Gruppen aus Liverpool. Natrlich drfen da die Beatles nicht fehlen und auch die Liverpooler Hymne “You’ll Never Walk Alone” bekommt einen ganz besonderen Platz. Umrahmt wird das Ganze von einer sehr schnen und ergreifenden Inszenierung mit zahlreichen Tnzern und Tnzerinnen. Eine ganz besondere Rolle in diesem Showblock wird die Vertreterin des Vereinigten Knigreichs beim ESC 1993 in Millstreet, Sonia, einnehmen. Die Liverpooler Ikone prsentiert ein ganz besonderes Revival von “Better The Devil You Know”. Ein Rckblick auf den Millstreeter ESC darf natrlich auch nicht fehlen.
Und noch einen nostaligischen Rckblick wird es geben. Jan Leeming, die Moderatorin des ESC 1982 wird in der Halle sein und an Harrogate und den Sieg von Nicole erinnern. Groartige Momente.

Das abschlieende Fake-Voting gewann brigens die Ukraine, aber das nur am Rande. Heute am Freitagabend wird es dann mit dem Juryfinale erstmals ernst fr die Finalisten.

 

Fotos: Frank Albers und Reinhard Ehret.