Erste Probe und Meet & Greet Frankreich: Der feurige Tanz mit dem Teufel

5. Mai 2022 Marc Gehring

Buongiorno aus Turin. Mit den Big 5 und dem Gastgeberland steigen die letzten noch fehlenden Lnder in das Probengeschehen ein. Den Anfang macht Frankreich, das erst zum zweiten Mal in seiner ESC-Geschichte (nach 1996) einen bretonischen Beitrag ins Rennen schickt. Fr den Wettbewerbsbeitrag “Fulenn” haben sich der Bretone Alexis Morvan-Rosius, besser bekannt als Alvan und das flotte Damentrio Ahez bestehend aus Sterenn Diridollou, Sterenuilln Le Gou und Marine Lavigne zusammengetan. “Fulenn” stammt aus der Feder von Alvan und Marine. Der Elektropoptitel mit dem treibenden Beat thematisiert einen wilden teuflischen Tanz im Wald.

Wie schon bei den Halbfinalisten wird auch bei den BIG 5 die erste Probe hinter verschlossener Arena-Tr durchgefhrt, weswegen wir auf die offiziellen Kanle wie TikTok und Eurovision.TV angewiesen sind. Es gibt ein stufenfrmiges Podest in Steinoptik und die Beleuchtung sorgt fr eine mystische Waldatmosphre in Grntnen, was ja prima zum Songinhalt passt. Auch ihre Outfits haben Alvan und Ahez einheitlich im schicken Schwarz mit goldenen Stickereien und Applikationen abgestimmt. Der attraktive Alvan trgt einen aufflligen Gehrock. Da Alvan ja ein wahrer Wirbelwind auf der Bhne ist, drfen wir uns auf einen energetischen mystischen Auftritt freuen. Es wird auch einen ppigen Einsatz an Pyro- und Feuereffekten geben. Den Auftritt hat erneut Marika Prochet gestaltet, die auch schon fr “Voil” 2021 und “Roi” 2019 verantwortlich war.

Das Meet & Greet von Frankreich mit Moderatorin Laura Carusino war fr 17:35 Uhr angekndigt, aber beim Thema Pnktlichkeit scheint sich die RAI an der deutschen Bahn zu orientieren. Um 18 Uhr ist jedenfalls noch nichts zu sehen und zu hren. Um 18:05 Uhr begrt dann berraschend Mario Acampo zum Meet & Greet.

Alvan und Ahez berichten, dass sie zum ersten Mal in Turin sind und es ihnen prima gefllt. Der erste Auftritt im PalaOlimpica fhlte sich fr die Band sofort super an. Von des mystischen Waldatmosphre fhlten sie sich in den Bann gezogen und auch die Feuereffekte waren auf den Punkt. Die Tnzerin Zaleilah wird ebenfalls sehr gelobt fr ihre Darbietung.

Ziel der Inszenierung ist es, den bretonischen Songtext transparent zu machen. Dabei wird eine bretonische Legendengeschichte erzhlt. Ein Mdchen ist fasziniert von einem Jungen, der sich dann aber als Teufel entpuppt. Am Ende der Geschichte stirbt das Mdchen.

Kennengelernt haben sich die drei Ahez-Damen bereits in der Schule. Sie verbindet die Liebe zur bretonischen Sprache, die nur noch von 5% der Bevlkerung gesprochen wird. Es ist die Sprache ihrer Eltern und Groeltern und sie mchten diesen Kulturschatz gerne mit Stolz bewahren. Ahez haben sie dann im vergangenen Jahr in Rennes in einer Bar getroffen. Er spricht kein bretonisch und musste “Fulenn” daher mit phonetischer Lautschrift lernen, was aber prima gelang.

Inzwischen sind Alvan und Ahez schon richtig zusammen gewachsen, nicht zuletzt Dank der vielen Promo-Auftritte im Vorfeld des ESC. Ihr persnliches Highlight war dabei die Pre-Party in Madrid, wo sie unter Anderem die Band Tanxugeiras aus Spanien kennengelernt haben, mit der sie sofort auf einer Wellenlnge lagen.

Fazit: Alvan und Ahez bieten mit “Fulenn” ein stimmiges Gesamtpaket an, welches sich berechtigte Hoffnungen auf einen Top 10 Platz im Grand Final machen darf. Bonne chance la France!

Foto 1 – 4: EBU Andres Putting / Foto 5: Screenshot Eurovision.TV