ESC 2022: Stehen die Sieger wirklich schon fest?

14. Mai 2022 Simon Wennige

Wenn es heute Abend im PalaOlimpico mit dem groen Finale des Eurovision Song Contests 2022 in Turin richtig losgeht, steigt die Spannung. Denn seit Monaten steht “Stefania” vom Kalush Orchestra aus Ukraine laut den Buchmachern als Sieger fest. Glasklare 60% Siegchancen. Fr das Tele-Voting stehen die Chancen sogar bei 67% auf Platz eins. Sie setzen sich aus mehreren Faktoren zusammen. Zunchst einmal ist der ukrainische Beitrag sehr gut produziert und in Szene gesetzt worden. Zustzlich haben wir es mit einer spannenden Mischung aus Folklore, einem auergewhnlichen Rap und professionellen Live-Musikern zu tun. Nach dem russischen Angriffskrieg am 24. Februar kam dann noch die politische und mit ihr die solidarische Komponente dazu. Doch wird das am Ende reichen?

Wir werden es erst nach gegen 0.30 Uhr am ganz frhen Sonntag genau wissen. Doch wer knnte den Ukrainern gefhrlich werden? Auf Platz zwei liegt inzwischen Grobritannien. Sam Ryder hat sich mit seiner sympathischen und natrlichen Art zu einem groen Mitfavoriten gemausert. Die Buchmacher sehen ihn sogar als Jury-Gewinner. Auf einem hnlichen Weg sehen die Buchmacher auch die Schwedin. Beide Lnder stehen aktuell bei 10%. Vor allem Cornelia Jakobs hatte in den Proben arg zu kmpfen und konnte keine einzige Probe mit einem perfekten Auftritt abrunden. Doch im gestrigen Juryfinale war sie auf dem Punkt bei der Sache und alles lief glatt.

Etwas Federn lassen mussten inzwischen die Italiener. Mahmood & Blanco liegen nur noch bei 6% auf dem vierten Platz, gefolgt von der Spanierin Chanel. Mit ihrem “SloMo” konnte sie gestern den grten Jubel in der Halle auf sich ziehen. Kann sie es wirklich schaffen, ganz weit nach oben zu kommen oder knnte Spanien zum “Fan Fail” im Finale werden?

Richtig weit hochgeschraubt hat sich Konstrakta. Die Serbin hat mit ihrer Seifen-Performance den grten Mitklatschmoment des Finales auf sich gezogen. Die Halle wartete regelrecht darauf, endlich mitklatschen zu drfen. Platz 6 bei den Buchmachern, aber hier sind wir schon bei nur noch 1% Chancen auf den Sieg. Die restlichen Pltze in den Top Ten fllen Polen, Griechenland, Norwegen und Niederlande aus. Hochkatapultiert hat das Semi die moldauische Band Zdob si Zdub mit den Advahov Brdern. Mit Trenuletul kratzen sie an den Top Ten. Es knnte die zweite Platzierung der Band unter den besten 10 werden, nachdem sie “So Lucky” mit dem 12. Platz knapp daran gescheitert sind.

Fr unseren deutschen Kandidaten sieht es leider nicht so gut aus. Die Wettquoten sehen Malik Harris zu 36% auf dem letzten Platz. Der zweite grere Kandidat darauf ist Marius Baer aus der Schweiz. Hier sind es aber nur noch 17%.

Doch wie wir wissen, sind die Wettquoten nur ein Anhaltspunkt. Sie hatten zwar eine gute Erfolgsquote in den letzten Jahren, sind aber eben nicht in Stein gemeielt. Es dauert nicht mehr lange und wir werden wissen, wer der Gewinner des diesjhrigen, besonderen Wettbewerbes ist.