Noch 19 Tage bis zum Eurovision Song Contest 2024

Im Forum Kiev berichten einige OGAE Mitglieder von ihren Eindrücken vor Ort aus Kiev.
Wir haben hierbei keine genauen Regeln, sondern jeder berichtet über das, was er für erwähnenswert hält und wann er gerade Zeit und Gelegenheit hat, etwas zu schreiben.


Aktualisierung | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15

17.05.2005 17:58 klaus Woryna
Griechenland

Griechenland - mit einem Wort beeindruckend; ob das aber zu dem Sieg reichen wird, das wissen nur die Götter. So klar, wie einige das sehen möchten, erscheint das einem nicht. Aber langsam: Elena wird von sehr erotischen, gut gebauten Tänzern umgeben; Riverdance-Schritte, die dem Zuschauer (eventuell) dann von dem ungarischen Beitrag bekannt vorkommen werden. Sie sleber tanzt auch mit, eine geschlossene Einheit, sehr professionell. An der Stimme gibt es nicht das geringste zu kritisieren, grandios. Vielleicht wirkt Elena etwas unterkühlt; das ist zumindest der Eindruck, den man am Monitor gewinnen kann. Sie wird in der Mitte des Liedes in die Höhe gehoben, danach noch einmal, während sie einem auf dem Boden liegenden Tänzer zwei Bänder aus der Hose zieht, die eine Geige symbolisieren sollen, an der sie dann herumfiedelt. Tolle Idee, toller Auftritt, tolle Stimme, aber die persönliche Meinung einiger ist, da fehlt irgendetwas, ohne dass man dies beschreiben kann.



17.05.2005 17:53 klaus Woryna
Gracias zweite Probe

Soeben beendet, Gracias zweite Probe und auch die deutsche Pressekonferenz:

Gracias Auftritt war stark verbessert. Statt dem gestern noch hier von uns etwas kritisierten Wandelgang von der Bühne, um und über die Bühne (kein "run"), heute: ein gewagter Sprung und dann Laufschritte. Das wirkt sehr gut, kommt auch in den Monitoren sehr gut an. Jetzt entspricht das Ganze eher einem Run. Gracia wird auch im Finale ganz in Schwarz auftreten. Während sie heute barfuß auf der Bühne stand, werden am Samstag Boots zum Einsatz kommen. Auf den Punkt genau schaffte es Gracia auch, bei dem vierten Probendurchgang ihren Beitrag fehlerfrei zu singen. Dank der ausgezeichneten Kameraführung, der stark verbesserten Choreographie und dem Umstand, dass der Beitrag auch durch seine bühnentechnische Schlichtheit sich von vielen anderen Songs abheben wird, steigen die Chancen auf eine gute Platzierung.

In der Pressekonferenz, die Dr. Meier-Beer neben Gracia abhielt, wetterte letzterer gegen die deutsche Presse. Angeblich, nachdem wir hier davon wenig mitbekommen, sollen irgendwelche Gerüchte, so JMB, aufgetaucht sein, dass der NDR Gracia nicht unterstütze. Dies sei "stupid", denn die optimale Unterstützung bei den Proben sei höchste Priorität. Auch werde der Produzent Brandes durch den NDR unterstützt, alle Hilfe gewährt. Brandes dürfe auch, obwohl er nicht zu dem offiziellen Team gehöre, hinter der Bühne assisstieren. Anmerkung: Er stand auch auf der Bühne. JMB versuchte, eine Harmonie mit Gracia und Brandes darzustellen, die auffallenderweise aber Gracia eben nicht kommentierte. Dies, soll jetzt aber, bitte nicht falsch verstehen, keine Wertung sein. Äußerst angenehm fällt auf, dass mit Gracia Deutschland 2005 eine Teilnehmerin am Start hat, die fließend Englisch redet.

Gracia selber zeigte sich mit ihren Proben zufrieden. Nachdem sie gestern noch meinte, auf der Suche nach den Kameras gewesen zu sein, bemerkte sie heute trocken: "Heute habe ich mehrere Kameras gefunden!" Auch sei sie dankbar dafür, dass ihre Band sie so sehr unterstütze und immer auch ihre Band bleiben werde.



17.05.2005 14:44 klaus Woryna
Pressekonferenzen

Splitter von den Pressekonferenzen:

Auf der schwedischen Pressekonferenz zeigte sich Geir Rönning mit einer Sonnenbrille und fragte Martin Stenmark: Ich bin eine Norweger, der für Finnland singt, Esten singen für die Schweiz, wie fühlt man sich "nur" als Schwede?

Ledina Celo wurde gefragt, was das Schlimmste war, was ein Fan von ihr forderte: die Antwort, ich sollte ihn mit dem Auto überfahren.

Frage an Moldawien: welche Erinnerungen habt ihr an den ESC der letzten Jahre? Keine, da wir zu Hause keinen Fernseher hatten.

Weitere Frage an Moldawien: wer kümmert sich zu Hause um die Hühner auf dem Bauernhof, wenn die ganze Familie in Kiew auf der Bühne steht? Es ist nicht die gesamte Familie in Kiew, sondern viele andere Kusinen und so bewirtschaften den Hof.

Noch Fragen? Ihr seht, es geht teilweise wirklich professionell zu.......



17.05.2005 14:27 klaus Woryna
Zypern

Soeben wurde die Proben Zyperns beendet. Zwischen Spiegeln und mit Stäben wirkt die Choreographie teilweise overdone, was aber nicht das Schlimmste wäre. Die Stimmen passen einfach nicht zusammen. Viele senken hier schon die Daumen über Zypern. Insgesamt wirkt auch bisher die Erotik nicht überzeugend, was aber bei Proben auch nicht sein muss.



17.05.2005 13:25 Frank Albers
Malta und Türkei am Vormittag

Maltas Auftritt steht! Im ersten Durchlauf hat Chiara noch nicht alles ausgespielt, danach war sie aber voll da. Allein am Bühnenrand stehend singt sie die Halle zusammen und ist so sicher die stimmgewaltigeste Interpretin dieses Jahrgangs. Viele Journalisten und Fans sind inzwischen bereit sie in den engeren Favoritenkreis aufzunehmen. Sie wirkt unendlich zuversichtlich und selbstsicher.

Die Türkei haben heute ihre Kostüme fürs Finale präsentiert. Gülseren wird in einem bunten weiten Kleid im Gypsiestil über die Bühne wirbeln. Dabei wird sie begleitet von einem großen schlanken Tänzer in einer Art Schamanenkostüm mit Trommel. Die übrigen Tänzer halte sich weiter im Hintergrund. Eine sehr schenelle und wirbelnde Inszenierung ist es geworden, die dem Titel sicher weiterhelfen wird. Zudem ist Gülseren immer stimmsicherer geworden.

Auf der Pressekonferenz präsentierte sich Gülseren als kluge und intelligente junge Frau, die fließend Franösisch und shr gut Englisch spricht. Außerdem war sie eine der wenigen hier anwesenden Künstlerinnen, die in der Lage ist, sehr reflektiert über sich und ihre Musik zu berichten. Eine tolle Frau, die man auf den ersten Blick sicher oft übersieht und unterschätzt.



17.05.2005 13:12 Frank Albers
Der Probenvormittag am Dienstag

Der zweite Probentag der Finalisten geht gerade in die Mittagspause. Die Briten, Malta, die Türkei und Albanien haben soeben ihre letzte Einzelproben überstanden.

Javine ist stimmlich sehr sicher und routiniert, aber bereits nach einer Minute scheint man das Interesse am Titel zu verlieren. Es ist ein wenig überproduziert und wirkt so recht steril und kalt. Selbst die britischen Fans haben ihren großen Optimismus verloren und hoffen zumindest auf eine Top10 Platzierung. Über Javines Kostüm kann weiter spekuliert werden. Heute stand sie wieder nur in Jeans, Sweatshirt und barfuß auf der Bühne. Ihr Originalkostüm, versprach sie, wird atemberaubend aber nicht durchsichtig sein.



17.05.2005 12:56 Frank Albers
Der Probenvormittag am Dienstag

Der zweite Probentag der Finalisten geht gerade in die Mittagspause. Die Briten, Malta, die Türkei und Albanien haben soeben ihre letzte Einzelproben überstanden.

Javine ist stimmlich sehr sicher und routiniert, aber bereits nach einer Minute scheint man das Interesse am Titel zu verlieren. Es ist ein wenig überproduziert und wirkt so recht steril und kalt. Selbst die britischen Fans haben ihren großen Optimismus verloren und hoffen zumindest auf eine Top10 Platzierung. Über Javines Kostüm kann weiter spekuliert werden. Heute stand sie wieder nur in Jeans, Sweatshirt und barfuß auf der Bühne. Ihr Originalkostüm, versprach sie, wird atemberaubend aber nicht durchsichtig sein.



17.05.2005 01:50 Frank Albers
Stimmungsbilder

Da meine eigene Meinung keine große Rolle spielt hier ein kurzer Versuch, das Stimmungsbild der hier anwesenden Journalisten und Fans wiederzugeben. Viele glauben es könnte eine "Schlacht der Balladen" werden, wobei man natürlich vor allem an Niederlande und Malta denkt. Als nicht mehr ganz geheimer Favorit werden immer wieder Norwegens Wig Wams genannt, aber auch Island, die Schweiz, Griechenland und vereinzelt Serbien & Montenegro werden öfter angeführt. Als mögliche Außenseiterüberraschung halten nicht wenige auch Spanien, Slowenien und Frankreich für möglich. Und dann ist da natürlich noch Frau Angelica aus Minsk. Ihr Sieg wir hier ehr mehr gefürchtet... aber undenkbar ist er sicher nicht. Mit einem gigantischen Werbeaufwand setzt sich die Diva hier in Szene. Alles wir aufgefahren, was in der GUS Rang und Namen hat. Der Höhepunkt sicherlich der erwartete Auftritt von Alla Pugatschowa in Kürze. Alles in der Hoffnung mit gemeinsamen Superstars die Russen, Ukrainer und Balten zum Anrufen für Belarus zu bewegen. Der Werbeetat der Weißrussen muß Millionen betragen. Denn auch mit Infomaterial zu Sängerin und Land & Leuten wird man hier regelrecht erschlagen. Alles schon sehr grenzwertig.

Auf jeden Fall scheint das Rennen nach dem fünften Probentag vollkommen offen.





17.05.2005 01:30 Frank Albers
Nachtreport

Der erste Probentag der Finalisten ist durch und die offizielle Eröffnung auch.
Zunächst zum letzteren: Im wunderschönen Park des Mariinskiy Palasts am Dnjepr wurde der 50. ESC auf Einladung der ukrainischen Regierung feierlich eröffnet. Das Symphonieorchester der Stadt Kiew spielte, es gab ein höchst grosszügiges und elegantes Buffet und unter die mehrere hundert Personen umfassende Gästeschar, die durch den Park zum großen Fluss lustwandelten mischten sich natürlich auch fast alle Teilnehmer, Kommentatoren und Fernsehanstalten. Auch die ARD war zugegen und so werdet ihr bestimmt irgendwo Bilder dieser wunderbaren Nacht sehen. Das Ende bildete ein gigantisches Feuerwerk über dem Dnepr - der Eurovision Song Contest hat damit nun auch offiziell begonnen!

Für dieses Fest hat die neue ukrainische sehr viel Mühe und Aufwand aufgebracht und allen Anwesenden hier in Kiew eine wunderschöne Frühsommernacht bei traumhaften Wetter ermöglicht.

Aber es wurde natürlich auch gearbeitet.
Die deutsche Probe:

Natürlich lag unsere Aufmerksamkeit vor allem auf Gracia und ihrer ersten Probe. Was soll man sagen? Sie singt sehr gut, aber ob das allein genügt? Wenn man ein wenig auf die Kommentare der anderen Delegationen hört, wird es vermutlich sehr schwer für Gracia ihr schon sehr bescheidenes selbstgestecktes Ziel, zumindest die Top 15 zu erreichen, zu realisieren.
Die Bühne ist sehr dunkel gehalten, in diverse Grau- und Schwarztöne gehüllt, dazu ihr dunkles Lederkostüm. Alles etwas arg dunkel und streng somit. Zudem kommt der schweizer Beitrag, der letztendlich doch mit Gracias Beitrag zu vergleichen ist, wesentlich cooler und besser rüber. Wer die Wahl zwischen Schweiz und Gracia hat, wer soll sich dann für Deutschland entscheiden? Derzeit setzt hier in Kiew leider keiner hohe Wetten auf Gracia. Schade.

Denn andererseits kommt Gracia als Person hier bei Fans und Journalisten sehr gut an. Unglaublich offen und neugierig kommt sie auf jeden zu, scheint ale eine der wenigen hier ohne große Allüren zu sein, ist auf jeder Party zu treffen und fühlt sich scheinbar hier beim ESC scheinbar pudelwohl.

Die deutsche Pressekonferenz wurde nur von Gracia und Meier-Beer bestritten, war sehr schlicht und unspektakulär. Da kommt morgen sicher noch mehr. Das Interesse an der PK war dann auch nur sehr gering, vor allem weil viele Journalisten zu der Zeit schon auf dem Weg zum Eröffnungsempfang waren.





16.05.2005 16:53 klaus Woryna
Nachtrag Ukraine

Überraschend angenehm und ansprechend die ukrainische Probe. Sehr gut inszeniert. Die Backgroundtänzer halten zunächst Kettenfesseln, die sie dann im Laufe des Liedes (der Revolution) verlieren. Viele Symbole, der markante Schrei als Melodie und ausgefeilte, coole Tanzschritte. Dieses, so niedrig gewettete Lied hat was.


Aktualisierung | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15

.