Im Forum Moskau berichten einige OGAE Mitglieder von ihren Eindrücken vor Ort aus Moskau.
Wir haben hierbei keine genauen Regeln, sondern jeder berichtet über das, was er für erwähnenswert hält und wann er gerade Zeit und Gelegenheit hat, etwas zu schreiben.


Weitere Bilder findet ihr im Album Moskau


Aktualisierung | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

15.05.2009 10:57 Karl JAKOB
Startnummernauslosung nach dem 2. Semi-Finale





15.05.2009 00:28 Wolfgang Grube
Spannendes 2. Semifinale – Startnummern der Finalisten

Jetzt stehen alle Teilnehmer für das Finale fest. Heute nacht haben sich qualifiziert:
Aserbaidschan, Kroatien, Ukraine, Litauen, Albanien, Moldau, Dänemark, Estland, Norwegen und Griechenland.

Die Startreihenfolge für das große Finale am Samstag lautet:

Nr. 01 Litauen
Nr. 02 Israel
Nr. 03 Frankreich
Nr. 04 Schweden
Nr. 05 Kroatien
Nr. 06 Portugal
Nr. 07 Island
Nr. 08 Griechenland
Nr. 09 Armenien
Nr. 10 Russland
Nr. 11 Aserbaidschan
Nr. 12 Bosnien-Herzegowina
Nr. 13 Moldau
Nr. 14 Malta
Nr. 15 Estland
Nr. 16 Dänemark
Nr. 17 Deutschland
Nr. 18 Türkei
Nr. 19 Albanien
Nr. 20 Norwegen
Nr. 21 Ukraine
Nr. 22 Rumänien
Nr. 23 Großbritannien
Nr. 24 Finnland
Nr. 25 Spanien




14.05.2009 17:21 Wolfgang Grube
Prognose des Pressezentrums zum 2. Semifinale

Die letzte Prognose aus dem Pressezentrum hier in Moskau sieht wie folgt aus:

1. Griechenland
2. Norwegen
3. Ukraine
4. Aserbaidschan
5. Estland
6. Zypern
7. Dänemark
8. Polen
9. Serbien
10. Moldau

11. Albanien
12. Kroatien
13. Niederlande
14. Irland
15. Slowenien
16. Litauen
17. Ungarn
18. Slowakei
19. Lettland

Die Journalisten-Prognose zum 1. Semifinale hatte mit dem tatsächlichen Ergebnis 7 Übereinstimmungen. We wait and see ...




14.05.2009 17:16 Wolfgang Grube
Kurz vor dem 2. Semifinale: De Toppers grüssen


De Toppers überraschen mit einer Country-Version Ihres Titels "SHINE". Jetzt heisst es gleich "Daumen halten" für den Einzug ins Finale.



14.05.2009 16:39 Frank Albers
Informationen zu den Juries


Vieles ist von den nationalen Juries, die am Samstag im Finale 50% der Stimmen haben werden, noch nicht bekannt. Aber es gibt natuerlich schon genuegend Geruechte und Verdachtsmomente. Wie sollte es auch anders sein.
Unklug war sicherlich, dass einige Laender schon vor dem Finale die Mitglieder ihrer Juries veroeffentlicht haben. Das oeffnete allen moeglichen Verdachtsmomenten Tuer und Tor. Die Deutschen waren mit der Bekanntgabe am schnellsten, aber auch die Spanier haben schon vor einiger Zeit ihre Jury bekannt gegeben (sie ist identisch mit der Jury in der spanischen VE). Wie zu erwarten war, spriessen jetzt die Geruechte in die Welt, welcher Juror eventuell Verbindungen zu einzelnen Kuenstlern unterhalten koennte. In der Diskussion ist gerade Philipp Kirkorov (er ist Vorsitzender der russischen Jury), der angeblich gesehen wurde, als er mit Alexander Rybak aus Norwegen Essen ging. Aehnliche Geschichten gibt es in Variationen auch zu anderen Saengern und Juroren. Alles sind nur Geruechte bisher, aber sie brodeln.
Selbstverstaendlich ist es allen Juroren streng verboten, Kontakte zu den Kuenstlern aufzubauen oder eventuell sogar in irgendeiner Form geschaeftlicher Verbindung mit ihnen zu stehen. Dies wurde mit jedem Juror vertraglich fixiert.

Praesidentin der franzoesischen Jury ist uebrigens Corinne Hermes.



14.05.2009 16:04 Frank Albers
EBU-Pressekonferenz: Termine ESC 2010 und andere Neuigkeiten

Auf der EBU-Pressekonferenz wurden gestern die (vorlaeufigen) Termine fuer den ESC 2010 bekannt gegeben. Nach derzeitigem Planungsstand muessen der 18.5.2010 (HF1), der 20.5.2010 (HF2) und der 22.5.2010 (Finale) fett im Kalender notiert werden. Endgueltig bestaetigt werden muessen diese Termine aber noch mit dem am Samstag zu ermittelnden Ausrichtersender 2010.

Mit Rueckblick auf das HF1 2009 aeusserte sich Svante Stockselius zu den ermittelten zehn Finalisten. Der zehnte Finalist sei ueber die Wildcard der Jury ins Finale gerutscht und befand sich nicht unter den Top10 des Televotings. Nach der Qualitaet der Moderatoren gefragt antwortete Yuri Aksuta (Produzent des ESC 2009), dass es an den Journalisten und Zuschauern waere, die Leistung des Moderatorenduos zu bewerten. Er koenne nur sagen, dass beide wenig Zeit zur Vorbereitung gehabt haetten.

Neben den Teilnahmerstaaten werden noch Oesterreich, das Kosovo und (zeitversetzt) Australien das Finale 2009 des ESC uebertragen. Zudem bekraeftigte Svante Stockselius noch einmal sein grosses Ziel 2010 Italien zum ESC zurueckzufuehren. Es ware aber noch vollkommen offen, ob ihm dies gelingen wird.

Darueber hinaus gab es von der EBU keine weiteren wichtigen Neuigkeiten.

Ehrengaeste der EBU-Pressekonferenz waren Lys Assia und Dima Bilan.



14.05.2009 14:51 Wolfgang Grube
Alex und Oscar beim Botschaftsempfang

Ganz in der Tradition vergangener Jahre lud auch der deutsche Botschafter in Moskau zu einem Empfang in seine Residenz ein. Seine Exzellenz, Dr. Schneider fand gleich verbindende Worte zwischen dem Eurovision Song Contest und seinem repräsentativen Amtssitz: beide seien 1956 ins Leben gerufen worden & beide haben schwierige Zeiten erlebt. Heute findet beides wunderbar an diesem Ort zusammen. Umjubelt von allen Gästen haben Alex & Oscar ihre Miss Kiss Kiss Bang zum besten gegeben. Die echte MKKB, Dita von Teese wird übrigens heute abend in Moskau ankommen. Morgen um 12.30 h russischer Ortszeit findet dann die von allen mit Spannung erwartete Pressekonferenz mit Alex, Oscar & Dita statt.
Zum Abschluss gabe es für Alex Christensen noch ein besonderes Bonbon: er bekam von seiner russischen Schallplattenfirma die Platin-Schallplatte für sein Album "Euphorie" verliehen.



14.05.2009 14:15 Wolfgang Grube
Brinck gruesst alle OGAE-Fans


Der sympathische Däne könnte hier in Moskau für eine Überraschung sorgen. Auch ohne die prominente Vorort-Unterstützung von Ronan Keating.



14.05.2009 01:06 Karl JAKOB
Ausschnitte von der Pressekonferenz nach dem 1. Semi-Finale





13.05.2009 15:14 Frank Albers
Die erste Generalprobe des 2. Halbfinals

Das zweite Halbfinale beginnt sehr bunt und wieder sehr russisch, aber weniger schwermuetig-romantisch sondern ausserordentlich heiter. Erst werden Grand-Prix-Hits auf russischen Instrumenten gespielt bevor putzige Figuren ueber die Buehne tollen und mit dem Publikum spielen.
Im Pausenprogramm kommt es dann zum grossen Formationstanz. Auf der grossen Buehne fuehrt eine Tanzformation in einem atemberaubenden Tempo unterschiedlichsten Volkstaenze auf. Sehr russisch auch das.


Die Auftritte der Teilnehmer waren von enigen Pannen begleitet, die vor allem den Aufbau der Kulisse betrafen. Mehre Buehnenbilder wurden nicht rechtzeitig in der vorgegebenen Zeit an die richtige Stelle gestellt, was den Regisseur in den Wahnsinn zu treiben schien. Besonders kompliziert war es bei Slowenien, wo die in den Bilderrahmen gespannten Papiere nicht hielten und erst wieder umstaendlich befestigt werden mussten. Auch die Kulisse der Ukraine bereitete einige Probleme. Bei De Toppers fiel Gordons Mikro aus.


Besonders starke und praesente Eindruecke hinterliessen Aserbaidschan und Daenemark, aber auch Norwegens Alexander legte an seinem heutigen Geburtstag eine gute Probe ab und bekam guten Applaus.
Griechenlands Sakis Rouvas bietet in diesem Halbfinale sicher die perfekteste und effektivste Show, sein Lied riss aber die Anwesenden in der Halle nicht uebermaessig mit. Anders als Estland, deren Auftritt mit schlichten Mittel nicht weniger gut wirkt, die Maedchen kommen aber auch musikalisch gut an.
Die Ukraine beindruckt einmal mehr durch die oppulente Inszenierung, die aber in starkem Kontrast zur kompositorischen Schwaeche steht.
Albaniens Kejsi wird stimmlich immer besser und praesenter aber dass sie es irgendwann einmal lernen wird, sich mit Ausstrahlung zu bewegen, koennen wir nach dieser Probe wohl endgueltig vergessen.
Immer schwaecher wird leider auch die Wirkung des Ungarn. Die gute Ansaetze der ersten Proben konnte Zoltan leider nicht weiter ausbauen, so droht er leider unterzugehen.
Beste Finalausschten haben hingegen vermutlich die Serben, die aus ihrem kleinen Liedchen durch eine witzige Inszenierung das beste herausgeholt haben.
Auch Christina aus Zypern hat in den letzten Tagen noch einmal ordentlich an ihrer Stimme gearbeitet und in Kombination mit der sehr eleganten Choreographie darf sie zumindest wieder bescheidene Traeume aufs Finale hegen.
Gleiches gilt fuer Kroatien und Litauen. Sasha hat sich zum erstenmal von seinem Hut getrennt, den er mitten in der Performance auf den Boden warf. Ob er das morgen wieder tun wird, wird sein Geheimnis bleiben. Ein Video im Hintergrund laufen zu lassen wurde ihm endgueltig verboten (wir berichteten). Als nur noch mit geringen Chancen aufs Finale muss man nach dieser Generalprobe wohl Irland, Lettland, Polen, Slowakei, Slowenien und die Niederlande ansehen.

Die Moderatorenleistung bleibt ausbaufaehig.

(Foto: Sigi Doppler)


Aktualisierung | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

.