Im Forum Oslo berichten einige OGAE Mitglieder von ihren Eindrücken vor Ort aus Oslo.
Wir haben hierbei keine genauen Regeln, sondern jeder berichtet über das, was er für erwähnenswert hält und wann er gerade Zeit und Gelegenheit hat, etwas zu schreiben.


Aktualisierung | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24

19.05.2010 19:35 Siegfried Doppler
Presskonferenz Dänemark

Sollt Ihr nicht ein Paar auf der Bühne darstellen, das sich liebt, wurden Chanèe und N'evergreen gleich zu Beginn der Pressekonferenz gefragt. "Ja klar" antworteten die beiden unisono, worauf der fragende Journalist erwiderte "Dann zeigt es doch". Prompt drückte Thomas N'evergreen der süßen Christina Chanée einen dicken Kuss auf die Wange. Die anwesenden Journalisten und Fans waren begeistert.
Thomas erzählte, dass er seit 2003 in Russland lebt und dort im letzten Jahr bei der russischen Vorentscheidung teilnahm. Dort wurde er im Finale zwar nur elfter, doch der Titel seines Liedes "One more try" war Ansporn genug, es noch einmal zu versuchen und nun ist er hier.
"In a moment like this" stammt aus der Feder des erfolgreichen schwedischen Grand-Prix-Komponisten, Thomas G'sorn, der eben dieses Lied im letzten Jahr zur schwedischen Vorentscheidung eingericht hatte, das dort jedoch abgelehnt wurde. Es ist anzunehmen, dass nicht nur Thomas G'son sich spitzbübisch freuen würde, wenn dieser Beitrag nun vor Schweden landen würde.
Übrigens wurde "In a Moment like this" via Skype aufgenommen, da Chanèe zu diesem Zeitpunkt in Kopenhagen unabkömmlich war und Thomas durch Russland tourte.
Auf die Frage, wieviel es ihnen bedeuten würde, wenn sie Schweden und Dänemark beim diesjährigen Songcontest schlagen könnten, antwortete Thomas sehr schlagfertig und ironisch "Uns Dänen würde es schon reichen, wenn wir uns Norwegen und Schweden wieder einverleiben könnten". Eine klare Ansage.



19.05.2010 19:00 Siegfried Doppler
Die Probe Dänemarks

Mit ihrer Bühneninszenierung ist es den Dänen anschaulich gelungen, eine schöne Liebesgeschichte zu erzählen. Zwei junge Menschen stehen auf verschiedenen Seiten einer Trennwand, jeder noch in seiner eigenen Welt. Doch der Schatten des jeweils anderen, nach dem man sich sehnt, ist schon erkennbar. Die Wand verschwindet und die beiden stehen sich zum ersten Mal gegenüber. Gemeinsam gehen sie ein Stück des Weges, bevor sie wieder auseinandergehen. Ein Laufband trennt die beiden voneinander und schiebt Chanée auf die linke und Thomas (N'Evergreen) auf die rechte Seite der Bühne. So wie das Leben manchmal eben spielt. Doch die beiden geben nicht auf, laufen zur Bühnenmitte und finden sich dort wieder. Hand in Hand setzen sie ihren gemeinsamen Weg fort. HAPPY END - In a moment like this!
Das Bühnenlicht wechselt von Blau nach Weiß, der vierköpfige Chor hält sich dezent im Hintergrund und ergänzt sich stimmlich bestens mit den beiden Protagonisten.



19.05.2010 18:28 Bernd Korpasch
Pressekonferenz Türkei

Kaum da, und schon muss man arbeiten...
Soeben ging die türkische PK über die Bühne. Die Choreographin stand zuerst im Mittelpunkt und versuchte die Bedeutung der Choreographie rüberzubringen. Die verglich die Arbeit mit der Gruppe wie von einem anderen Stern... passend dazu die Choreographie.
Die Bedeutung des Liedes... alles schon einmal da gewesen... Wenn Menschen einander lieben, dann spielen Rassenunterschiede, Kulturunterschiede keine Rolle. Immer das Gleiche, nur immer anders verpackt.
Die Gruppe sieht den ESC als ein Festival der Kulturen. Sie haben ja bisher nur in Türkisch gesungen, und jetzt Englisch als "Weltsprache", die jeder versteht. Auch nix Neues unter der türkischen Sonne. Andere Laender, wie Kroatien, betonen, dass der Charakter des Liedes, wenn sie nicht in der Landessprache singen, verloren gehen. Allerdings klingt der tuerkische Song, fuer eine Rockgruppe, ziemlich weich gespuelt. Ob sie ihr Ziel, in Europa und Amerika Konzerte zu geben, mit ihrer Teilnahme erreiche, bleibt dahin gestellt. Allerdings haben sie jetzt öfters vor, auf Englisch zu singen. Leider zogen sie sich auch den Unmut der versammelten Presse zu, da sie ohne ihre Instrumente keine Gesangseinlagen geben wollten.
Stefan und Sigi schreiben neben mir noch fleissig... bin ja erst seit 2 Stunden da...



19.05.2010 18:22 Stefan Ball
Pressekonferenz Kroatien

Die Mädels waren wirklich gut gelaubt drauf. 2005 für Bosnien-Herzegowina in Kiew wussten sie noch nicht auf was sie sich eingelassen, aber jetzt wüssten sie was sie wollten: gewinnen (this was a joke). Natürlich gab dann neben einer Kurzversion von "Lako je sve" auch eine von "Call Me". Die klang aber etwas schräg, da die damalige Hauptstimme nicht mehr bei der Gruppe ist. Dafür ist jetzt aber Nika (im Bild die Dame hinter dem Fähnchen) mit dabei. Ihren diesjährigen Beitrag singen sie bewusst auf kroatisch, da sie das Lied so mehr spüren und besser rüberbringen können. Zum Schluss richteten Sie noch einige Worte auf kroatisch an einen australischen Rundfunkvertreter für ihre dortige Fans und ein kroatisches Rundfunkprogramm Downunder.



19.05.2010 17:55 Stefan Ball
Probe Georgien

Die Georgier erwählten sich dieses Jahr eine einigermassen hübsche Sängerin und Ballade, wobei letzterer aber das fehlt, was sie aus der Masse derartiger Balladen herausheben würde. Dazu begehen die Nordkaukasier den Fehler der Überinszenierung. Es ist halt nun mal so, dass es eine ruhige und traurig-dramatische Ballade ist, die nicht viel Trubel braucht. Aber genau der wird veranstaltet (diese Auffassung gab es bei der Probe häufig). Tänzer tanzen rum und zu allem Überfluss heben sie die Sängerin auch noch in der Gegend rum. Lasst das Mädel doch in Ruhe singen. Was ich mir aber eingehen lasse, ist, dass die beiden Tänzer Sofia zum Schluss in die Höhe heben. Gelungen find ich dagegen das "Bühnenbild". Von der Decke verlaufen schräggespannte Stoffbahnen, die die meiste Zeit über rot ausgeleuchtet sind. Diese Vorhangtechnik wird dieses Jahr in den verschiedensten Ausführungen ja gerne verwandt.



19.05.2010 17:38 Stefan Ball
Velkommen Bernd

Über Bernds Ankunft freuen Sigi und ich uns natürlich. Bedeutet es doch, dass wir unsere Schreibarbeit jetzt einstellen können und er alles alleine macht.
Über was wir uns im Pressezentrum heute aber auch noch freuen konnten ist der Wasserspender. Heute haben wir einen nur marginal bewölkten Himmel und die Temperaturen sind seit Sonntag auch deutlich gestiegen. dazu kommt, dass unsere Arbeitsplätze an der Sonnenseite des Zeltes situiert sind mit dem schönsten Wintergarteneffekt dahinter. Aber wir wollen uns ja nicht beschweren, zum abkühlen kommen wir ja regelmässig zu den Proben in der Arena.



19.05.2010 17:23 Bernd Korpasch
Ich bin da!!!

Vielleicht ein gutes Omen!!! Mit mir kam die Sonne. Kann leider noch nicht so viel berichten, aber Stefan und Sigi sind ja am Ball!!! Auf der Fahrt vom Flughafen zum Hotel sass Alexander Rybak. Hab ihn gleich angesprochen, und er und Didrik meinen, Lena wird gewinnen. Bin zwar nicht so sehr ueberzeugt, dass das was wird, aber wenn er meint??? Wie gesagt, vielleicht ein gutes Omen!!!
Das war s. Von mir gibt es jetzt seriöse Berichte.



19.05.2010 17:22 Stefan Ball
Pressekonferenz Bulgarien

Miro war sichtlich warm. Weste halb aufgeknöpft, fleissig Wasser trinkend und sich mit Papier zufächelnd. Den Höhepunkt bildete aber, dass er uns die obere Hälfte seines Rückentatoos zeigte. Der Beitrag wird wohl nicht rein-bulgarisch geschrieben werden, sondern wirklich eine Strophe auch auf bulgarisch. Wie auch so manch anderer Künstler hat Miro ein kleines Stimmproblem, das aber nicht von der heute hereingebrochenen norwegischen Hitzewelle herrührt, sondern von seiner Promotour. Die hat ihn durch so viele unterschiedliche Temperaturzonen geführt, dass sein Hals etwas rebelliert hat.



19.05.2010 17:10 Stefan Ball
Probe

Drei Mädels auf einer Parkbank, aber bitte nichts anrüchiges dabei denken. Irgendwann stehen sie (sie singen natürlich schon) auf und bewegen sich sehr passend mit Tänzerinnen über die Bühne. Das wars dann auch schon, aber effektiv. Nur zum Schluss übertreiben´s die lieben Kroaten. Von links und rechts wird eine Herzhälfte rangeschoben, das síe zum Schluss einrahmt. Könnte von manchem als kitschig aufgefasst werden.



19.05.2010 15:53 Stefan Ball
Pressekonferenz Irland

Sie kann nicht nur singen, sondern auch noch fröhlich-sympatische Pressekonferenzen geben. Grund für ihre Rückkehr war, dass ihr der Song einfach gefallen hat und sie von ihm überzeugt ist. Sie hat den Grand Prix auch in den letzten Jahren verfolgt und mit ihren Kindern geschaut. Genau so sass sie als Kind mit Ihrer Familie damals mit Wertungsbögen vor der Flimmerkiste. Ihren Erinnerungen an den Grand Prix liegen also auch schon in den Mitsiebzigern. Sie gab zu, dass sich das Event seit 1993 doch erheblich geändert hat. Eines aber nicht: sie muss einfach 3 Minuten singen. Gut, dass sie liebt zu singen. Auch über ihren beschwerliche Anreise wurde natürlich Auskunft gegeben. Ihre beiden Sängerinnen heissen übrigens auch Kavanagh, eine davon (Bild Mitte) ist aber nicht mit ihr verwandt. Die andere ist ihre Cousine und heisst ebenfalls Niamh.
Da nicht sicher war, dass der irische und britische Luftraum noch offen ist und sie als Insulaner auch nicht einfach ins Auto steigen konnten und sie die Teilnahme nicht, nutzten sie die Nachtfähre. Schlaf hatte sie deswegen nicht viel, daführ aber Spass. Als Draufgabe zur frischen Seeluft hab es noch ein klitzekleines Halsproblem. Ich wünschte nur, ich könnte ohne Halsprobleme singen wie eine erkältete Niamh.


Aktualisierung | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24

.