Im Forum Oslo berichten einige OGAE Mitglieder von ihren Eindrücken vor Ort aus Oslo.
Wir haben hierbei keine genauen Regeln, sondern jeder berichtet über das, was er für erwähnenswert hält und wann er gerade Zeit und Gelegenheit hat, etwas zu schreiben.


Aktualisierung | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24

26.05.2010 11:38 Siegfried Doppler
Foto zur Auslosung der Startnummern nach dem ersten Semifinale

Ergänzend zu Klaus Woryna's Livebericht über die Auslosung der Startnummern für das Finale am kommenden Samstag, hier ein Foto vom Podium des Pressezentrums mit einem Teil der 10 Teilnehmer, die es ins Finale schafften. Im Vordergrund rechts: Der norwegische Pressekonferenzleiter Christian Strand.



26.05.2010 11:16 Wolfgang Grube
Grußbotschaft Nr. 3: Didrik Solli Tangen



Didrik hat schon für das norwegische Königshaus und für den norwegischen Regierungschef gesungen und vor kurzem seinen Musikabschluß im Fach Oper gemacht (mit einer glatten Eins!!!): nun singt er nur für Euch.




26.05.2010 10:09 Reinhard Ehret
Deutsche Jury benannt

PRESSMELDUNG DES NDR VOM 26. MAI 2010:

Hape Kerkeling, Mary Roos, Johannes Oerding, Hadnet Tesfai und Jochen Rausch: die deutsche ESC-Jury 2010

Welche Länder bekommen von Deutschland beim Eurovision Song Contest (ESC) wie viele Punkte? Das bestimmt zu 50 Prozent das TV-Publikum – und zu 50 Prozent die nationale ESC-Jury. Beim ersten ESC-Halbfinale am Dienstag, 25. Juni, hat sie ihren ersten Einsatz: Unter dem Vorsitz von Entertainer Hape Kerkeling stimmen Sängerin Mary Roos, Songwriter Johannes Oerding, die Hörfunk- und Fernsehmoderatorin Hadnet Tesfai (Fritz, RBB) und Jochen Rausch, Programmchef von 1LIVE (WDR), darüber ab, welche zehn Nationen es ins Finale schaffen sollen. Deutschland ist in diesem Halbfinale stimmberechtigt. In der Woche vor dem Finale wird sich die Jury vor Ort in Oslo ein Bild machen. Am Sonnabend, 29. Mai, bewerten die Fünf dann die 24 Songs, die in Oslo mit Lenas „Satellite“ um den Grand Prix konkurrieren.



26.05.2010 03:05 Reinhard Ehret
Der erste Showabend ist vorbei

Das war also das erste Halbfinale. Beim Entschwinden aus der Halle (siehe Getümmelfoto) war immer wieder das gleiche zu hören: Schade um den finnischen Beitrag. Mitunter wurde auch das Lied der Slowakei unter den Finalisten vermisst. Umgekehrt war allseits die Verwunderung groß, dass es Russland und Bosnien-Herzegowina geschafft hatten. Auch Portugal hatte man hier vor Ort kaum Chancen gegeben, war sich jedoch einig, dass Filipa eine tolle Vorstellung abgeliefert hatte. Die portugiesischen Fans machten sich entsprechend in der nachfolgenden Pressekonferenz sehr lautstark bemerkbar, wurden aber von den völlig enthusiastischen Griechen deutlich übertroffen, die beinahe schon nervtötend oft und laut immer wieder ein langgezogenes "Oooooopppaaaa!" intonierten.

Alle frischgebackenen Finalisten waren natürlich überglücklich und äußerten sich fair und auffallend europäisch. Besonders Girogos Alkaios aus Griechenland – als er nach den politischen und ökonomischen Problemen seines Landes gefragt wurde - meinte, hier habe Politik nichts zu suchen. Und ein Musikfestival mit 39 Ländern unter einem Dach, das sei einzigartig und einfach nur genießenswert. Juliana Pasha aus Albanien sprach sogar von einer großen Familie, die sich unter all den Künstlern und Eurovisionsbegeisterten hier vor Ort in Oslo gebildet habe. Der äußerst glückliche Serbe Milan Stankovic hätte gerne alle Beiträge im Finale gesehen, weil alle es verdient hätten. Tom Dice aus Belgien schien besonders erleichtert zu sein, denn er berichtete, die Zeit vor dem Grand Prix sei durchaus voller Druck und Kritik für ihn gewesen, umso größer sei nun seine Freude. Er war hier in Oslo ganz sicher einer der Lieblinge des Abends und alle gönnten ihm den Finaleinzug, nachdem Belgien ja schon lange diesbezüglich hatte darben müssen.

Manche Besucher hätten sich übrigens das Hallenvorprogramm als Pausenprogramm in der Sendung gewünscht: Eine sehr gute Tanz- und Gesangstruppe gab eine halbe Stunde lang Medleys von Grand-Prix-Klassikern und ABBA-Hits zum besten und schaffte eine richtig gute Stimmung. Die hatte die riesige Telenor-Arena nötig, denn die Ränge waren blockweise komplett leer. Aber die anwesenden Besucher - die angegebenen Zahlen schwanken zwischen 8.000 und 10.000 - waren in bester Laune. Der Einspieler mit der kunstvollen Collage menschlicher Stimmlaute wurde jedoch allenthalben als Erfrischungspause genutzt.

Wir freuen uns hier aber schon auf das zweite Halbfinale, das von den meisten ja als deutlich stärker empfunden wird. Die erste Generalprobe ist wieder für 15.00 Uhr angesetzt.



26.05.2010 02:47 Siegfried Doppler
OGAE Präsidium vor Ort

Immer aufmerksam in vorderster Reihe für unsere User und Leser der EURO-VOICE dabei: Präsident Klaus Woryna und die beiden Vizepräsidenten Frank Albers und Reinhard Ehret (von links), am gestrigen Nachmittag kurz vor der letzten Generalprobe zum ersten Semifinale.



25.05.2010 23:50 Frank Albers
Auslosung der Startreihenfolge (Livebericht)

(Von Klaus Woryna)

Soeben findet die Pressekonferenz der glücklichen Gewinner des ersten Halbfinales statt.
Als erstes durfte Bosnien-Herzegowina in den Lostopf greifen und zog die Startnummer 6.

Die frenetisch von ihren Fans gefeierten Griechen versuchen als naechste die Glücksgoettin. Sie ist zu ihnen nicht so gnaedig wie erhofft, so dass wir Griechenland im Finale auf der Position 11 an den Start gehen sehen werden.

Ein sehr kontrolliert wirkender Peter N. aus Russland zeigte verhaltene Freude. Und nun die Startnummernauslosung: im Finale Startnummer 20.

Das überglückliche Team aus Moldawien ist nun an der Reihe. Der Griff in die Lostrommel beschert Moldawien im Finale den Startplatz 4.

Eine fast scheue Filipa strahlt über das ganze Gesicht und zieht für Portugal die Nummer 23 für das Finale und wird damit zur Nachbarin von Lena.

3+2, die weissrussischen Vertreter freuen sich über die erst (oder schon?) zweite Qualifikation für das Finale in der ESC-Geschichte. Auf Startnummer 9 werden sie antreten und die Schmetterlinge wieder zum Fliegen bringen.

Mit stolz geschwellter Brust gibt sich Milan sehr professionell und bescheiden, gratuliert in fliessendem Englisch allen Teilnehmern, betont, dass er ein "bisschen anders als die anderen Teilnehmer" sei, greift in die Lostrommel und zieht die Startnummer 8.

Der Liebling des Abends, der smarte Belgier, ist nun an der Reihe. Zum ersten Mal übersteht Belgien das Halbfinale und das mit dem leisen ergreifenden Lied, das in der Halle begeistert gefeiert wurde. Bildet sich hier ein neuer Geheimfavorit? Startnummer 7 wird der Ausgangspunkt für die Punktejagd im Finale sein.

Der schönste Moment ihres Lebens, das sei die Bekanntgabe ihrer Finalqualifikation gewesen, so beschreibt eine sehr bewegte Juliana ihre Gefühlslage. Nunmehr freut sich sich im O-Ton: "Oslo is a very beautiful country..." Der Griff in die Lostrommel: Startnummer 15 im Finale.

Hera erinnert sich an Moskau, als sie als Backgroundsängerin für Island dabei war und dort ebenfalls Island als letzter Finalqualifikant bekannt gegeben wurde. Daran habe sie sich erinnert und an ihren Finaleinzug geglaubt. Kein Wunder, denn sie war die unumwundene Königin des Abends, gemessen an dem Beifall in der Halle. Startnummer 16 im Finale, wird das die Basis für den ersten Sieg Islands beim ESC sein?




25.05.2010 23:15 Frank Albers
Ergebnis Halbfinale 1

Das erste Halbfinale 2010 ist zu Ende.

Die zehn qualifizierten Laender sind:
Moldau
Russland
Serbien
Bosnien-Herzegowina
Belgien
Albanien
Griechenland
Portugal
Weissrussland
Island

Die Auslosung der Startnummern fuers Finale erfolgt in wenigen Minuten auf der Pressekonferenz.



25.05.2010 19:46 Wolfgang Grube
OGAE-Vize Frank Albers’ Tipp für das 1. Halbfinale



Dieses Jahr haben wir uns etwas Besonderes für Euch einfallen lassen: jeweils kurz vor dem ersten und zweiten Halbfinale (und natürlich auch vor dem Finale) werden unser Clubpräsident und unsere beiden Vizepräsidenten Ihren Tipp an dieser Stelle abgeben. Den Anfang macht heute Frank Albers (Vize), der alle drei Generalproben des ersten Semi-Finals live in der Telenor-Arena miterlebt hat.




25.05.2010 16:46 Frank Albers
Letzte Generalprobe des ersten Semifinals

Nun gilt's! Was nach der gerade zu Ende gegangenen dritten und letzten Generalprobe nicht sitzt, wird auch bis heute Abend wohl nichts mehr. Aber eigentlich hat alles wunderbar geklappt. Bis auf ein paar winzige Kleinigkeiten, wie immer. Beim Russen flog das Foto nicht mit dem Winde davon und hier und da mal ein Schritt nicht an der richtigen Stelle. Aber alles nicht der Rede wert. Nahezu langweilig könnte man sagen. Anderseits spricht es fuer die sensationell gute Vorbereitung des norewegischen Fernsehens NRK.
Die Moderatoren sind auch ein bisschen lockerer geworden, es bleibt aber feierlich.

Wir wuenschen Euch allen heute Abend ein wunderbares erstes Halbfinale, ordentlich anrufen und hinterher nicht zu enttäuscht sein. Feiert schön, wo immer Ihr schauen werdet.
Euer OGAE-Vor-Ort-Team



25.05.2010 13:56 Frank Albers
Eurovision als Volksfest in Oslo

Nur noch wenige Stunden bis zum ersten Halbfinale und nur noch wenige Tage bis zum grossen Finale. Inzwischen hat man das Gefuehl, der Contest ist auch bei den Osloern angekommen. Das war in den ersten Tagen noch nicht so, aber mittlerweile hört man die Menschen in der Strassenbahn ueber die Beiträge diskutieren und optisch kommt man in Oslo ohnehin nicht mehr am Grand Prix vorbei. Das Motto des ESC 2010 "Share The Moment" leuchtet von diversen öffentlichen Gebäuden, von Strassenbahnen und Bussen sowie aus den Schaufenstern der Kaufhäuser und Hotels. Ueberall laden Plakate zum "Folkefest" mit aktuellen und ehemaligen Grand-Prix-Kuenstlern im "Eurovision Village" vorm Rathaus ein und die Radiostationen spielen die aktuellen ESC-Titel rauf und runter. Der Grand Prix als Volksfest! Genau das hatte man an Austragungsorten wie Moskau, Kiew oder Belgrad so vermisst.


Aktualisierung | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24

.