Im Forum Wien berichten einige OGAE Mitglieder von ihren Eindrücken vor Ort aus Wien.


Alle Videos findet ihr auch im Video-Blog Wien


Aktualisierung | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19

15.05.2015 19:39 Karl Jakob
Franks Nachtgedanken am 15. Mai 2015



(Kamera: Karl JAKOB



15.05.2015 19:55 Frank Albers
Die blauen Augen aus Tiflis

Die georgische Pressekonferenz, die den heutigen Probentag beendete, war von besonders großer Inhaltsschwere. So erfuhren wir, dass Nina Sublatti ihre blauen Augen von ihrem Vater geerbt hat und dass ihre Eltern geschieden sind. Informationen, auf die Europa dringend gewartet hat. Bei "Warrior" handelt es sich übrigens um ein feministisches Lied auch für Männer.
Als diese Informationen verkündet waren, wurde die Pressekonferenz beendet, da keine weiteren Fragen dieser Güte gestellt wurden. Es wird Zeit, dass wir jetzt nach Hause kommen.

(Foto: Sigi Doppler)



15.05.2015 19:41 Reinhard Ehret
Die rumänische Botschaft

Die Band Voltaj aus Rumänien sieht die Sache offenbar sehr ernst. Insbesondere am Schluss der Probedurchläufe zog es der Leadsänger Călin Goia vor, sehr seriös in die Kamera zu blicken und alle Welt aufzufordern, keine Kinder allein zurückzulassen. Es handelt sich beim rumänischen Beitrag eben nicht nur um ein Lied, sondern um ein wirklich engagiertes soziales Projekt. Jährlich werden in Rumänien offenbar über 80.000 Kinder von Auswandern alleine zurückgelassen. Man müsse das Lied sicher noch sehr häufig singen, ehe sich das Problem verringert, hieß es heute von Seiten der Band. Die Bühnenshow ist – einmal mehr – großteils in Schwarzweiß gehalten. Die Common Linnets müssen wirklich einen enormen Eindruck auf alle Bühnendesigner hinterlassen haben. In der Pressekonferenz zeigte man sich jedoch noch nicht ganz zufrieden mit der eigenen Darbietung; so sei beispielsweise der grafische Teil des Bühnenhintergrundes noch nicht fertig. Gesanglich klag alles sowohl in der Halle als auch mit dem ins Pressezentrum übertragenen Fernsehton absolut perfekt. Zum Test hörte man in der Halle sogar einmal ein tolle Acapella-Solo Călins. Am Montag wird der kleine Bub in Wien erwartet, der im Video des Songs sozusagen der Hauptdarsteller ist. Er sei schon sehr aufgeregt und neugierig, berichtete Călin.

(Foto: Sigi Doppler)



15.05.2015 19:15 Stefan Ball
Pressekonferenz Albanien

Dank der albanischen Postkarte haben wir etwas Neues über die Frau Dani erfahren. Die liebe Elhaida hat noch gar keinen Führerschein, ist in der Postkarte aber trotzdem Schneeraupe in Vorarlberg gefahren. Auf dem Berg war das sicher erlaubt und der Raupenfahrlehrer hat den Dreh auch überlebt. Insgesamt kam aus den albanischen Reihen ein großes Lob an den ORF, dass die Bühnenwünsche so berücksichtigt werden und überhaupt alles so gut läuft. Auf die Frage was ihr als typisch österreichisch bekannt ist (Schnitzel war als Antwort ausgeschlossen) fiel ihr nur die Sachertorte ein und ihr PR-Leiterin. Die kommt aus der alten K&k-Hafenstadt Triest und kommt ihr aus albanischer Sicht sehr österreichisch vor. Von rumänischer Seite gefragt, lobte sie bezüglich Conchita deren Stimme und Eleganz und der Auftritt der nach ihr startenden Rumänen gefällt ihr natürlich auch und wünscht ihnen viel Glück.



15.05.2015 18:55 Frank Albers
Heiteres und vergnügtes Dänemark am Abend

Gut gelaunt redeten die smarten Dänen in ihrer Pressekonferenz die Moderatorin glatt an die Wand. Auf die obligatorische Frage nach Wiener Delikatessen spielten sie mit den Begriffen Sachertorte, Topfenstrudel und Mannerschnitte und verwurstelten diese in ein spontanes Lied. Das Outfit stehe noch nicht endgültig fest, aber beim ESC gefalle es ihnen so gut, dass sie gerne wieder teilnehmen würden. Die Jungs waren mit Sicherheit die lockersten des Tages und hatten einen Heidenspass. (Klaus Woryna)

(Foto: EBU)



15.05.2015 18:21 Reinhard Ehret
Engelsgleiche Polina

„A Million Voices“ wäre ein hoher Mitfavorit, wenn es nicht der russische Beitrag wäre. Es ist bedauerlich, dass in den letzten Jahren politische Gegebenheiten in den musikalischen Eurovisionswettstreit getragen werden und man kann nur hoffen, dass Polina das Schicksal des erbarmungslosen Ausbuhens – wie das im letzten Jahr die Tomalchevy Schwestern erleben mussten – erspart bleibt. Ihr Vortrag ist einfach phänomenal und unfassbar stimmgewaltig. Trotz einiger technischer Probleme – dem russischen Team wurde deshalb sogar eine Extra-Minute zugestanden – sang sie ihre Hymne drei Mal mit voller Kraft durch, so dass sie am Ende geradezu atemlos erschöpft schien. Keine Frage: Polina wird alles geben und sich durch ihre Qualität über die Vorurteile hinwegzuheben versuchen. Immerhin spendete das Fachpublikum in der Stadthalle heute anerkennenden Applaus. Ihr Vortrag ist faszinierend professionell, das engelsgleich weiße Ambiente will weltumspannende Friedfertigkeit gutheißen. Vielleicht spricht sich dieses Motto ja auch in Moskau rum. Die Gesamtpräsentation ist wie aus einem Guss und von perfekter Brillanz. Die Bühne und ihre Designelemente werden ideal eingesetzt – mit imposanten Hintergrund-Effekten zum Songfinale. Und Polina zeigte sich auf der anschließenden Pressekonferenz sehr zufrieden mit allem. Ihr weißes Kleid muss zu Beginn sehr behutsam mit auf die Bühne bugsiert werden, dafür erstrahlt es dann mit leuchtenden Punkten, die sich in die Gesamtinszenierung in sehenswerter Weise einfügen. Für ihren Vorfilm hatte sie ein faszinierendes Svarovski-Erlebnis, wie sie erzählte. Dass sie stolz ist, ihr Land zu repräsentieren, wird ihr hoffentlich nicht noch zur Last gelegt.

(Foto: Wolfgang Grube)



15.05.2015 18:19 Stefan Ball
Die Geigerin aus Belarus

Die weißrussische Postkarte wurde bereits im März gedreht. Sie durften dabei bei einem Tatort-Shooting mitmachen, was den beiden sehr viel Spaß machte. Die Zusammenarbeit zwischen Uzari und Maimuna beruht auf gegenseitigem Wunsch. Uzari liebt Musik, Schokolade und Maimuna. Maimuna hat Uzari bereits bei mehreren Konzerten gesehen und ihr gefiel die Musik. Außerdem wollte Maimuna auch einmal gerne beim Song Contest teilnehmen. Als Geigerin braucht sie dafür aber natürlich auch noch eine Stimme und die fand sie bei Uzari. Und noch etwas würde sie gerne machen. Wie David Garrett einmal möchte sie den Hummelflug in Rekordzeit spielen und machte sich auch gleich ans Werk. Dass sie eine hervorragende Violinistin ist, konnte sie beweisen. Ob ein neuer Rekord aufgestellt wurde, konnten wir jetzt nicht feststellen. Auf unserer Facebookseite ist das Kurzkonzert zu sehen.



15.05.2015 18:06 Frank Albers
Albaniens Eleganz

Zu den elegantesten Auftritten des Festivals gehört mit Sicherheit der von Elahida Dani aus Albanien. Das gold-braune Licht aus der ersten Probe wird beibehalten, auf größere Showeffekte wird verzichtet. Elahida steht mit schwarzem Umhang in dieser sehr eleganten Kulisse und sieht aus wie eine wunderschöne Prinzessin. Zudem singt sie auch noch ganz ausgezeichnet. Obwohl das Lied nicht gleich beim ersten Hören eingängig und zugänglich ist, werden Albanien durchaus gute Chancen auf einen Finaleinzug gegeben.

(Foto: Sigi Doppler)



15.05.2015 17:48 Frank Albers
Dänemarks vergebliche Happysound-Versuche

Dänemarks Anti Social Media versuchten heute verschiedene Klamotten aus. Der Anzug aus der ersten Probe wurde zunächst gegen eine schwarz-weiße Baseballjacke ausgetauscht, später gegen eine schlichte schwarze Jacke. Für was sich die Band am Ende entscheiden wird, werden wir wohl erst im Halbfinale erfahren. "The Way You Are" versucht sich etwas vergeblich an gutem alten dänischen Happysound, ist aber letztendlich zu langweilig, um hier in Wien große Sprünge zu machen. Die Jungs haben einfach zu wenig Ausstrahlung, um Begeisterungsstürme zu wecken. Die dänische Beitrag wird daher kaum diskutiert, er läuft schlicht im Wettbewerb mit und wenn die Dänen im Halbfinale ausscheiden würden, würde es vermutlich kaum jemanden überraschen.

(Foto: Sigi Doppler)



15.05.2015 17:46 Stefan Ball
Boggie ruft zum Flash-Mopp auf

Vor den Pressekonferenzen wird nun immer die Postkarte aus den Sendungen gezeigt. Die Ungarin löscht dabei ein Strohfeuer in der Feuerwehrakademie Tulln. Aus den den Ungarn eingereichten Postkartenvorschlägen hat ihr Mann ihr das wohl ausgesucht und sie damit überrascht. Sie ist aber nicht nur mit der Postkarte zufrieden, sondern auch damit, wie der der ORF die Bühnenbildrohfassung ausgefeilt und zum Endbild entwickelt hat. Mit der Presse und den Fans geht Boggie inzwischen professionell u. Beim Eurovisionskonzert in Amsterdam wurde die schüchterne Frau davon noch überrascht und anfangs verschreckt. Sie meisterte aber dort als Einzelkämpferin schon alle Presseanfragen.

Zum Ende der Pressekonferenz rief Boggie dann zur regen Teilnahme an ihrem letzten Flash-Mopp in Wien auf. Der findet morgen Samstag um 16:00Uhr im Museumsquartier Wien statt und es werden dabei auch die Liedtexte verteilt. Also Leute morgen auf ins Museumsquartier.



Aktualisierung | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19

.