Newsforum
Slowakei 2009
Platz 18 Semi 2
Kamil Mikulčík & Nela Pocisková
"Leť tmou"
 


Termine
EiC - Eurovision in Concert 06.04.2019
ESC Convention 28.06.2019
ESC Convention 29.06.2019
ESC Convention 30.06.2019

ESC 2019 - Termine
 ESC 2019 HF1 14.05.
 ESC 2019 HF2 16.05.
 ESC 2019 Finale 18.05.

ESC 2019 PreTED:
1. Italien
2. Schweiz
3. Niederlande
4. Norwegen
5. Russland
Stand: 25.03. 21:03
Wertungen: 37
Hier online werten!





Im Newsforum erfahrt ihr Neuigkeiten zum Thema Eurovision Song Contest und zur OGAE.
Schreibberechtigt sind einige ausgewählte OGAE-Mitglieder.


Aktualisierung | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25
08.03.2019      ZENA für Weißrussland

Mit dem Lied „Like it“ wird ZENA Weißrussland in Israel dieses Jahr vertreten.

Das Eurofest 2019 ging letzte Nacht zu ende. Nach einem Casting auf offener Bühne von 113 Künstlern und Künstlerinnen blieben am Ende 10 Teilnehmer übrig, welche sich im Finale vom Eurofest der Jury stellten.
Das Ergebnis wurde aus 100 % Jurywertung ermittelt und es waren viele Kandidaten äußerst dicht beisammen. Zwischen dem ersten und zweiten Platz lagen grade mal vier Punkte, obwohl ZENA im Vorfeld bereits als Favoritin galt.

Mit vollem bürgerlichem Namen heißt die erst 16-jährige junge Dame Zinaida "Zina" Alexandrovna Kupriyanovich und kommt aus Minsk. Bereits 2013 stand sie auf der Bühne und nahm schon zwei Mal weißrussischen Vorentscheid für dne Junior Eurovision Song Contest teil. Dabei belegte sie 2015 den vierten und 2016 den dritten Platz. 2017 belegte sie in der russischen Casting-Show „Fabrika Zvyozd“ ebenso den dritten Platz.
2018 schaffte sie es dann doch auf die Bühne des JESC, und zwar als Co-Moderatorin. Mit „Like it“ präsentiert sie auch gleichzeitig ihr drittes Album.

„Like it“ ist eine recht simple und unauffällige Pop-Nummer, die leider nicht an die großen Erfolge Weißrusslands wie 2015 anknüpft, sondern leider auch durch ein schwieriges Englisch glänzt. Ob Weißrussland damit den Einzug ins Finale schafft?

Aber wie immer ist es an euch das audio-visuelle zu beurteilen!

Alle Lieder des Eurofest 2019 könnt ihr euch mit einem Mausklick hier anhören:
https://www.ogae.de/db/vesbilder.php?land=blr&gewjahr=2019

Die Lieder aller anderen Vorentscheidungen dieses Jahrgangs oder gar vergangener Jahre findet ihr auf www.ogae.de , und viele Fan-Events für euren Kalender.

Folgt und diskutiert mit uns auf Facebook !

#esc #esc2019 #eurovision #daretodream #ogae



eingestellt von: Florian Sondermayer

07.03.2019      Duncan Laurence für die Niederlande

Mit seinem Lied „Arcade“ wird Duncan Lawrence die Niederlande in Israel vertreten. Und soeben veröffentlichten die Niederlande auch das Lied.

Wir wissen noch nicht viel über den 24-jährigen Niederländer. Sein bürgerlicher Name ist Duncan de Moor, und 2014 schaffte er es im Team Ilse bei „The Voice of Holland“ ins Finale. Aber wir haben noch 2 Monate um mehr über den jungen Niederländer in Erfahrung zu bringen.

Genug auf die Folter gespannt!

Aber wie immer ist es an euch das audio-visuelle zu beurteilen!

Die Lieder aller Vorentscheidungen dieses Jahrgangs oder gar vergangener Jahre findet ihr auf www.ogae.de , und viele Fan-Events für euren Kalender.

Folgt und diskutiert mit uns auf Facebook !

#esc #esc2019 #eurovision #daretodream #ogae



eingestellt von: Florian Sondermayer

07.03.2019      „Say Na Na Na“ für San Marino

Eigentlich war die Veröffentlichung für heute 22:30 Uhr angekündigt. Vermutlich wird dann auch das Video dazu heraus kommen.

Auf alle Fälle, Serhat is back!

Was hatten wir mit „I didn´t know“ Freude und sicher hätte er damals den Finaleinzug verdient, dafür hat er sich einen Kultstatus in Fankreisen ersungen. Möge es ihm wieder gelingen!

„Say Na Na Na“ ist eine erfrischend schöne Disco-Nummer, und natürlich warten wir gespannt auf das Video, und vor allem auf das Staging in Tel Aviv. Also Glitzerkugel an die Decke und singt mit.

Aber wie immer ist es an euch das audio-visuelle zu beurteilen!

Die Lieder aller Vorentscheidungen dieses Jahrgangs oder gar vergangener Jahre findet ihr auf www.ogae.de , und viele Fan-Events für euren Kalender.

Folgt und diskutiert mit uns auf Facebook !

#esc #esc2019 #eurovision #daretodream #ogae



eingestellt von: Florian Sondermayer

07.03.2019      Luca Hänni für die Schweiz

Die Gerüchte wer die Schweiz beim diesjährigen Song Contest in Tel Aviv vertreten soll, sind schon seit Dezember stets viral unterwegs, und heute bestätigt worden von SRF. Luca Hänni wird die Schweiz mit „She got me“ in Israel repräsentieren.

Der 24-jährige Berner ist sicher vielen noch als Gewinner von „Deutschland sucht den Superstar“ 2012 ein Begriff. Die Traumstory vom Maurer zum Superstar.
Erreichte er im ersten Jahr seiner Musikerkarriere noch Gold in Österreich und der Schweiz, so wurde es darauf ruhiger um ihn, und er fand sich mit verschiedenen Single-Auskopplungen wochenweise in den Schweizerischen Charts wieder.
Wie wir uns in Helenes Weihnachtsshow überzeugen durften, ist aus dem Jugendlichen ein recht ansehnlicher junger Mann geworden, der als zweites Standbein eine Modellkarriere seit Jahren hat, hier speziell das was Mann drunter trägt. Auch tänzerisch fiel er auf und gewann 2017 die RTL-Show „Dance Dance Dance“.

„She got me“ ist eine solide Tanznummer, bei der wir anstelle an die Schweizer Alpen an die Strände Spaniens denken. In wie weit der textliche Bezug mit „Dirty Dancing“ eine Hommage an den Kult-Film ist, werden wir noch herausfinden. Auf alle Fälle liefert die Schweiz damit in diesem Jahr einen recht keimfreien Beitrag.

Aber wie immer ist es an euch das audio-visuelle zu beurteilen!

Die Lieder aller Vorentscheidungen dieses Jahrgangs oder gar vergangener Jahre findet ihr auf www.ogae.de , und viele Fan-Events für euren Kalender.

Folgt und diskutiert mit uns auf Facebook !

#esc #esc2019 #eurovision #daretodream #ogae



eingestellt von: Florian Sondermayer

07.03.2019      "Better Love“ für Griechenland

Einen Tag früher als erwartet stellte Griechenland das Lied, mit welchem Katerine Duska in Tel Aviv antreten wird, vor. Ganz in rosa Tüll besingt sie hier die „Better Love“.

In Montreal (Kanada) geboren und groß geworden, lebt die Kanadierin mit griechischen Wurzeln inzwischen in Athen.
Die erste Single-Auskopplung aus ihrem Album „Embodyment“, welches 2015 erschien, hatte sie bereits 2014. Leider erreichten, trotz ihrer phänomenalen Stimme, weder die Single-Auskopplungen, noch das Album die griechischen Charts.
In Kanada bekannt wurde sie durch einen Nescafe-Werbespot, welcher ihren Song „Fire away“ verwendete. Am besten gewinnt ihr einen Eindruck von ihr bei einer Live-Session, die ihr weiter unten genießen könnt.

Für Griechenland doch ungewöhnlich wird hier in sehr modernen zeitgemäßem Sound die „Better Love“ besungen. Auch fehlen komplett die musikalischen griechischen Einschläge, dafür merkt man die kanadischen Einflüsse sehr stark, da hier sicher für Katerine eine Alanis Morissette als musikalisches Vorbild diente. Aber auch bei Florence and the machine Freunden wird dieser doch sehr eingängige Beitrag Gehör finden.

Doch macht euch wie immer selbst ein audio-visuelles Bild vom Dargebotenen!

Die Lieder anderer Vorentscheidung dieses Jahrgangs oder gar vergangener Jahre findet ihr auf www.ogae.de , und viele Fan-Events für euren Kalender.

Folgt und diskutiert mit uns auf Facebook !

#esc #esc2019 #eurovision #daretodream #ogae



eingestellt von: Florian Sondermayer

06.03.2019      KEIINO für Norwegen

„Spirit in the sky“ heisst der Titel mit welchem KEIINO Norwegen in Israel vertreten wird.

Was für ein spannender Abend liegt hinter uns. Vorher hoch gewettete Teilnehmer wie Morland oder Erlend Bratland erreichten noch nicht einmal das Goldfinale, dafür Dsound und Frau Kumoji. Jedoch war dann dort für die beiden zuletzt genannten auch Schluss, denn ins Goldduell zogen Adrian und KEIINO. 

Der Abend fing mit einem tollen Intro-Medley von Alexander Rybak an, und dann begrüßte das halb-neue Moderatoren-Duo Kåre Magnus Bergh und Heidi Ruud Ellingsen, das schon jetzt brodelnde Spektrum. Norwegen war bereit.
Nachdem die 10 Titel gesungen waren, kam zur Überbrückung des Televotings, ein Intervall-Act von Heidi, wo sie sich an die großen Titel der ESC-Geschichte heran wagte.
Aus „10 mach 4“ war das Motto der ersten Runde. Hier war das Stimmverhältnis noch 50% Jury und 50% Televoting.

Im dann folgenden Goldfinale mit den besten vier Titeln entschied dann nur noch das Publikum wer ins Goldduell einzieht. Und auch im Goldduell zählte nur die Zuschauermeinung.

KEIINO besteht aus den drei Künstlern Alexandra Rotan, Tom Hugo und dem Sami Fred Buljo. 2018 casteten die drei sich selbst zusammen für das Musikprojekt KEIINO. Und haben mit „Spirit in the sky“ ihr Ziel erreicht. Der Song ist vom Grundgedanken her an die Gleichstellung angelehnt, sei es sexuelle Orientierung, dem Geschlecht oder der eigenen Indentität. Besonders macht das Lied noch der samische Textteil, welcher ganz grandios von Fred gesungen wurde. 
Und am Ende stand das komplette Publikum und sang und tanzte zum Siegerlied.

Alle Lieder vom MGP könnt ihr hier mit einem Mausklick hörsehen:
https://www.ogae.de/db/vesbilder.php?land=nor&gewjahr=2019

Die Lieder der anderen Vorentscheidungen, alle Platzierungen und auch eine Menge Fan-Events findet ihr auf www.ogae.de .

Folgt und diskutiert mit uns auf Facebook !

#esc #esc2019 #ogae #eurovision #daretodream



eingestellt von: Florian Sondermayer

05.03.2019      Tamta für Zypern

Wie wir bereits länger wissen wird Tamta mit „Replay“ Zypern beim Song Contest in Tel Aviv vertreten. Soeben wurde auch der Song dazu veröffentlicht.

Mit 39 Jahren ist sie eine der Seniorinnen in diesjährigen Contest. Geboren wurde sie in Tiflis und zog erst mit 22 Jahren nach Griechenland.
2004 nahm sie am griechischen „Pop idol“ teil und belegte dort den zweiten Platz.
Indirekt ist dies ihr vierter Anlauf um auf der großen Bühne beim Song Contest zu stehen. 2007 trat sie als Teilnehmerin beim griechischen Vorentscheid an, 2010 bot sie sich selbst dem griechischen Sender an, und 2018 musste sie Zypern wegen Terminschwierigkeiten absagen. So lernen wir sie also dieses Jahr näher kennen.

Der Song „Replay“ wurde von Alexander "Alex P" Papaconstantinou mitgeschrieben, welcher bereits im Vorjahr an „Fuego“ beteiligt war. Ebenso war er an dem dritten Platz Aserbaidschans von 2009 „Always“ mit beteiligt.
Böse Zungen behaupten bereits „Replay“ sei wahrlich ein Replay, aber hört und bewertet es selbst.
Wir dürfen gespannt sein wie weit Zypern damit in Tel Aviv kommen wird.

Die Lieder aller Vorentscheidungen dieses Jahrgangs oder gar vergangener Jahre, wie auch auf den Punkt genau, findet ihr auf www.ogae.de , und viele Fan-Events für euren Kalender.

Folgt und diskutiert mit uns auf Facebook !

#esc #esc2019 #eurovision #daretodream #ogae


 

eingestellt von: Florian Sondermayer

04.03.2019      Oto Nemsadze für Georgien

„Sul Tsin Iare“ heisst der diesjährige Beitrag Georgiens, den der 29-jährige Oto Nemsadze in Tel Aviv präsentieren wird.
Als Auswahlformat wurde „Georgien Idol“ gewählt, und im vergangenen Monat wurde viel gecastet. Am Ende blieben 10 Kandidaten, welche noch mal bis zur gestrigen Final-Show auf vier Künstler reduziert wurden.
Am Ende gewann deutlich Oto mit 44,13 % des Televotings die Show.

Symbolisch gesehen bedeutet der Titel ein „Aufrecht gehen“ für die Georgier, in Stärke und mit dem Blick auf keinen Krieg und keine Konflikte mehr. Diese sehr aggressiv vorgetragene Ballade erhält durch die vier Background-Sänger einen noch martialischeren Touch.
Auch Oto selbst trägt das Lied sehr düster vor, beinahe erschreckend, und verstörend.
Oto hatte bereits 2011 „Georgian Idol“ gewonnen, und wurde 2013 in „The Voice of Ukraine“ Dritter. 2017 nahm er am georgischen Vorentscheid bereits teil und wurde Zehnter.
Es wird spannend wie dieser Beitrag in Europa ankommen wird!

Alle Lieder bzw. Künstler des georgischen Vorentscheids findet ihr mit einem Mausklick hier:
https://www.ogae.de/db/vesbilder.php?land=geo&gewjahr=2019

Die Lieder anderer Vorentscheidungen dieses Jahrgangs oder gar vergangener Jahre, wie auch auf den Punkt genau, findet ihr ebenso auf www.ogae.de , und viele Fan-Events für euren Kalender.

Folgt und diskutiert mit uns auf Facebook !

#esc #esc2019 #eurovision #daretodream #ogae



eingestellt von: Florian Sondermayer

04.03.2019      Nevena Božović für Serbien

Und noch ein Comeback dieses Jahr. Unterhielt sie uns noch als Mädchen 2013 mit der Gruppe Moje3, ihr erinnert euch sicher an die drei Damen in den bunten Outfits frisch aus einem Comic, wo sie vom Engelchen und Teufelchen besungen wurde, so stand sie dieses Jahr als wunderschöne junge Frau auf der Bühne.

Nevena wird Serbien mit dem Titel „Kruna“ vertreten, was übersetzt „Krone“ bedeutet, und wir somit als Ansage auf den Titelkampf verstehen.
Dominierte sie schon klar das erste Semi-Finale, so siegte sie auch im Finale mit 20 Punkten deutlich.

Andere wie Dunja Vujadinovic, welche als Sängerin für Serbien im ESC 2013 & 2016 antrat und Montenegro im ESC 2015 vertrat, oder Ekstra Nena, welche Jugoslawien bei der letzten Teilnahme 1992 vertrat, schafften den Sprung ins Finale nicht.
Dafür zogen Ivana Vladovic, welcher Montenegro im ESC 2015 & 2018vertrat, und Saška Janks, die als Backgroundsängerin für Serbien im ESC 2010, 2011 & 2015 dabei war, ins Finale ein.

Nach aktuellem Stand soll der Titel auch in Tel Aviv auf Serbisch bleiben. Und da der serbische Liederwettbewerb Beovizija so seine eigenen Regeln hat, wird dies der Authentizität des Titels durchaus helfen. Eine der Regeln ist dass der Künstler Serbe sein muss, und eine Andere dass das Lied in Serbisch oder einer anderen Amtssprache Serbiens sein.
Das Ergebnis wurde durch 50% Televoting und 50% Jury-Abstimmung ermittelt.

Alle Lieder des serbischen Vorentscheids findet ihr mit einem Mausklick hier:
https://www.ogae.de/db/vesbilder.php?land=srb&gewjahr=2019

Die Lieder anderer Vorentscheidungen dieses Jahrgangs oder gar vergangener Jahre, wie auch auf den Punkt genau, findet ihr ebenso auf www.ogae.de , und viele Fan-Events für euren Kalender.

Folgt und diskutiert mit uns auf Facebook !

#esc #esc2019 #eurovision #daretodream #ogae



eingestellt von: Florian Sondermayer

04.03.2019      Anna Odobescu für Moldawien

Die Vorentscheidung „O Melodie pentru Europa 2019“ wurde aus den TRM-Studios in Chisinau übertragen. Eigentlich sollte es vor dem Finale von "O Melodie Pentru Europa 2019" zwei Halbfinals geben. Aufgrund der Qualität der Beiträge entschied sich der zuständige Sender aber, die beiden Halbfinals zu streichen.

10 Teilnehmern stellten sich dem Votum von Jury und Televoting. Anna konnte beim Televoting die zweithöchste Stimmenanzahl auf sich vereinen, knapp vor dem Dritten und abgeschlagen hinter dem Publikumsfavoriten Maxim Zavidia. Da dieser aber von der Fachjury nur 5 Punkte bekam, „Stay“ aber, mit einem bequemen Vorsprung, 12 Punkte, konnte sich Anna bei ihrer zweiten Vorentscheidungsteilnahme den Gesamtsieg sichern, und in einem Outfit, das eine Mischung aus Minirock und den No Angels-Tüchern war.

Vom Pumuckl aus dem Kinderfernsehen wissen wir ja, dass alles, was sich reimt, gut ist. Nach dieser These hat Moladwien alles richtig gemacht. Wie oft sich hier "stay", auf "say" und "away" reimt, ist schon beachtlich.

Alle Lieder des moldawischen Vorentscheids findet ihr mit einem Mausklick hier:
https://www.ogae.de/db/vesbilder.php?land=mol&gewjahr=2019

Die Lieder anderer Vorentscheidungen dieses Jahrgangs oder gar vergangener Jahre findet ihr ebenso auf www.ogae.de , und viele Fan-Events für euren Kalender.

Folgt und diskutiert mit uns auf Facebook !

Jochen Voss & Stefan Ball

#esc #esc2019 #eurovision #daretodream #ogae



eingestellt von: Florian Sondermayer

Aktualisierung | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25

.

 
OGAE Germany e.V.