Newsforum
VE Dänemark 2011
Platz 1
A Friend In London
"New Tomorrow"
 

OGAE - Termine
Eurovision Camp 02.08.2019
Prix de Surprise Rhein/Ruhr 17.08.2019
Eurovision Cruise 31.08.2019
Spree Grand Prix 19.10.2019
Grand Prix sur le Main 25.10.2019
OGAE-Clubtreffen München 25.01.2020

ESC 2019 Finale PostTed:
1. Schweiz
2. Niederlande
3. Italien
4. Norwegen
5. Australien
Stand: 12.07. 10:02
Wertungen: 56
Hier online werten!


Top5 ESC 2019 Predict:
1. Niederlande
2. Schweiz
3. Australien
4. Island
5. Russland
Stand: 18.05. 19:44
Wertungen: 38
Hier online werten!


ESC 2019 1.Semi PostTED:
1. Australien
2. Tschechien
3. Slowenien
4. Estland
5. Serbien
Stand: 09.07. 13:52
Wertungen: 54
Hier online werten!


ESC 2019 2.Semi PostTED:
1. Schweiz
2. Niederlande
3. Schweden
4. Norwegen
5. Aserbaidschan
Stand: 09.07. 13:50
Wertungen: 52
Hier online werten!


ESC 2019 PreTED:
1. Schweiz
2. Niederlande
3. Italien
4. Norwegen
5. Schweden
Stand: 18.05. 20:23
Wertungen: 142
Hier online werten!





Im Newsforum erfahrt ihr Neuigkeiten zum Thema Eurovision Song Contest und zur OGAE.
Schreibberechtigt sind einige ausgewählte OGAE-Mitglieder.


Aktualisierung | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25
09.03.2019      "Palo Sie" für Polen

Weißer Gesang aus Polen

TVR hatte bereits Mitte Februar mitgeteilt, dass die Band Tulia Polen beim diesjährigen Eurovision Song Contest vertreten wird. Am heutigen Frauentag wurde auch bekannt gegeben, mit welchem Lied die Folkband antreten wird. Die Überraschung ist gering, denn viele gingen schon seit langem davon aus, dass es sich um „Pali się“ handeln würde. Das Lied wurde bereits am 23. November 2018 veröffentlich, doch die Version für den Eurovision wurde ein wenig verändert und heißt offiziell „Pali się (Fire of Love)“. Es wurden am Anfang und am Ende des Liedes wenige Zeilen auf Englisch hinzugefügt, ansonsten bleibt das Lied, zumeist wie es war.

Tulia besteht seit Oktober 2017 aus Joanna Sinkiewicz, Dominika Siepka, Patrycja Nowicka und Tulia Biczak. Ihr Debütalbum, welches im Mai 2018 veröffentlich wurde, erreichte Platin und eine ausverkaufte Tour sprechen für ihren Erfolg in Polen. Gesanglich sind die Mädels bei einer besonderen Stilrichtung, welche neu für den Eurovision ist. Bezeichnet wird dieser als „weißer Gesang“, welcher auch Schreigesang genannt wird. Die Meinungen dürften daher automatisch sehr auseinander gehen. Entweder das Lied wird gemocht oder es nervt. Oder ist auch etwas dazwischen möglich? 

Tulia werden in der ersten Hälfte des ersten Halbfinales antreten. Wie schätzt Ihr das Weiterkommen Polens ein?

Die Lieder aller Vorentscheidungen dieses Jahrgangs oder gar vergangener Jahre findet ihr auf www.ogae.de, genauso wie viele Fan-Events für euren Kalender.

Folgt und diskutiert mit uns auf Facebook !

Simon Wennige

#esc #esc2019 #eurovision #daretodream #ogae



eingestellt von: Florian Sondermayer

09.03.2019      "Proud" für Nord-Mazedonien

Stolze Frauen aus Nord-Mazedonien

Passend zum heutigen Weltfrauentag veröffentlich auch Nord-Mazedonien seinen Beitrag „Proud“. Diese Hymne auf die Frauen ermutigt selbige stolz auf sich und was sie sind zu sein. In dem Video sieht man unterschiedliche Frauen, die allesamt dieser Powerballade nur zustimmen können. Gesungen wird das Lied von der uns bekannten Tamara Todevska, welche 2008 zusammen mit Rade Vrčakovski und Adrian Gaxha ihr Heimatland mit „Let Me Love You“ vertrat. Ihre Schwester Tijana Dapčević schied 2014 im Halbfinale aus. 

„Proud“ steht natürlich auch für das Ende des Namensungeheuers „Ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien“, welche beim ESC immer gerne in der englischen Version als „FYROM“ abgekürzt wurde. Aufgrund des Kompromisses zwischen Griechenland und seinem nördlichen Nachbarn, darf die Balkannation heuer zum ersten Mal unter dem neuen Namen auftreten. Hoffen wir, dass sich viele Griechen gut damit abfinden werden und es zwischen den beiden Ländern eine harmonische Zukunft geben wird.

Das Lied selbst ist eines der stärksten Beiträge Nordmazedoniens. Mit einer guten Inszenierung, einer guten gesanglichen Einlage und einem guten Startplatz könnte das Land erstmals nach sechs erfolglosen Jahren wieder ins Finale einziehen. Für Tamara wäre es zu wünschen, denn mit ihrem Beitrag 2008 fing das Leiden der Nordmazedonier an und konnte nur einmal dank Kaliopi unterbrochen werden.

Was denkt Ihr? Schaffen Sie es dieses Jahr? 
Die Lieder aller Vorentscheidungen dieses Jahrgangs oder gar vergangener Jahre findet ihr auf www.ogae.de, genauso wie viele Fan-Events für euren Kalender.

Folgt und diskutiert mit uns auf Facebook !

Simon Wennige

#esc #esc2019 #eurovision #daretodream #ogae



eingestellt von: Florian Sondermayer

08.03.2019      Sarah McTernan für Irland

Lange wurde der Name geheim gehalten und die irischen ESC-Fans führten über Monate ein heiteres Ratespiel auf. Erst heute am frühen morgen sickerte der Name durch und auch schon wenige Stunden später wurde Europa musikalisch belohnt.

Die 25-jährige Sarah McTernan wird Irland in diesem Jahr in Israel mit dem Titel „22“ vertreten. 

Bekannt wurde sie 2015 als sie Dritte wurde bei „The Voice of Ireland“. Dem aufmerksamen ESC-Fan fiel sie bereits letztes Jahr bei San Marinos Vorentscheid 1in360 auf, wo sie es aber nicht bis in die Live-Shows schaffte. Ihre bisher einzige Single wurde von unseren schwedischen Lieblings-Zwillingen Ylva und Linda Persson für sie geschrieben und heißt „Eye oft he Storm“.

Der Titel „22“ ist moderner Pop, eingängig im Ohr und mit einer schönen Leichtigkeit kommt er daher. Geschrieben wurde er von Janieck, Marcia Sonfeijker und Roulsen.

Und wie immer seid ihr jetzt dran das audio-visuelle Erlebnis zu bewerten!

Die Lieder aller Vorentscheidungen dieses Jahrgangs oder gar vergangener Jahre findet ihr auf www.ogae.de , und viele Fan-Events für euren Kalender.

Folgt und diskutiert mit uns auf Facebook !

#esc #esc2019 #eurovision #daretodream #ogae



eingestellt von: Florian Sondermayer
© EBU

08.03.2019      PAENDA für Österreich

Mit guter Tradition inzwischen präsentierte der ORF seinen Beitrag im Ö3-Wecker soeben. PAENDA wird mit dem Titel „Limits“ die Alpenrepublik in Israel vertreten.

Die in Wien lebende 31 jährige Sängerin aus der Steiermark fing bereits mit 14 an eigene Lieder zu schreiben. Später schloss sie am Vienna Music Institute ihre Ausbildung im Bereich Jazz und Pop ab. 2018 brachte sie ihr erstes Album mit dem Namen „Evolution“ heraus.

Die atmosphärisch aufgeladene Electronic-Pop-Ballade "Limits" hat sie selbst in ihrem eigenen Studio produziert, geschrieben und arrangiert. Laut eigener Aussage hat sie sich nicht durch irgendwelche Gedanken ob sowas ein Eurovisions-Song sein könnte beeinflussen lassen, sondern findet die Bandbreite der Stilrichtungen inzwischen als recht groß.

Und wie immer seid ihr jetzt dran das audio-visuelle Erlebnis zu bewerten!

Die Lieder aller Vorentscheidungen dieses Jahrgangs oder gar vergangener Jahre findet ihr auf www.ogae.de , und viele Fan-Events für euren Kalender.

Folgt und diskutiert mit uns auf Facebook !

#esc #esc2019 #eurovision #daretodream #ogae



eingestellt von: Florian Sondermayer

08.03.2019      ZENA für Weißrussland

Mit dem Lied „Like it“ wird ZENA Weißrussland in Israel dieses Jahr vertreten.

Das Eurofest 2019 ging letzte Nacht zu ende. Nach einem Casting auf offener Bühne von 113 Künstlern und Künstlerinnen blieben am Ende 10 Teilnehmer übrig, welche sich im Finale vom Eurofest der Jury stellten.
Das Ergebnis wurde aus 100 % Jurywertung ermittelt und es waren viele Kandidaten äußerst dicht beisammen. Zwischen dem ersten und zweiten Platz lagen grade mal vier Punkte, obwohl ZENA im Vorfeld bereits als Favoritin galt.

Mit vollem bürgerlichem Namen heißt die erst 16-jährige junge Dame Zinaida "Zina" Alexandrovna Kupriyanovich und kommt aus Minsk. Bereits 2013 stand sie auf der Bühne und nahm schon zwei Mal weißrussischen Vorentscheid für dne Junior Eurovision Song Contest teil. Dabei belegte sie 2015 den vierten und 2016 den dritten Platz. 2017 belegte sie in der russischen Casting-Show „Fabrika Zvyozd“ ebenso den dritten Platz.
2018 schaffte sie es dann doch auf die Bühne des JESC, und zwar als Co-Moderatorin. Mit „Like it“ präsentiert sie auch gleichzeitig ihr drittes Album.

„Like it“ ist eine recht simple und unauffällige Pop-Nummer, die leider nicht an die großen Erfolge Weißrusslands wie 2015 anknüpft, sondern leider auch durch ein schwieriges Englisch glänzt. Ob Weißrussland damit den Einzug ins Finale schafft?

Aber wie immer ist es an euch das audio-visuelle zu beurteilen!

Alle Lieder des Eurofest 2019 könnt ihr euch mit einem Mausklick hier anhören:
https://www.ogae.de/db/vesbilder.php?land=blr&gewjahr=2019

Die Lieder aller anderen Vorentscheidungen dieses Jahrgangs oder gar vergangener Jahre findet ihr auf www.ogae.de , und viele Fan-Events für euren Kalender.

Folgt und diskutiert mit uns auf Facebook !

#esc #esc2019 #eurovision #daretodream #ogae



eingestellt von: Florian Sondermayer

07.03.2019      Duncan Laurence für die Niederlande

Mit seinem Lied „Arcade“ wird Duncan Lawrence die Niederlande in Israel vertreten. Und soeben veröffentlichten die Niederlande auch das Lied.

Wir wissen noch nicht viel über den 24-jährigen Niederländer. Sein bürgerlicher Name ist Duncan de Moor, und 2014 schaffte er es im Team Ilse bei „The Voice of Holland“ ins Finale. Aber wir haben noch 2 Monate um mehr über den jungen Niederländer in Erfahrung zu bringen.

Genug auf die Folter gespannt!

Aber wie immer ist es an euch das audio-visuelle zu beurteilen!

Die Lieder aller Vorentscheidungen dieses Jahrgangs oder gar vergangener Jahre findet ihr auf www.ogae.de , und viele Fan-Events für euren Kalender.

Folgt und diskutiert mit uns auf Facebook !

#esc #esc2019 #eurovision #daretodream #ogae



eingestellt von: Florian Sondermayer

07.03.2019      „Say Na Na Na“ für San Marino

Eigentlich war die Veröffentlichung für heute 22:30 Uhr angekündigt. Vermutlich wird dann auch das Video dazu heraus kommen.

Auf alle Fälle, Serhat is back!

Was hatten wir mit „I didn´t know“ Freude und sicher hätte er damals den Finaleinzug verdient, dafür hat er sich einen Kultstatus in Fankreisen ersungen. Möge es ihm wieder gelingen!

„Say Na Na Na“ ist eine erfrischend schöne Disco-Nummer, und natürlich warten wir gespannt auf das Video, und vor allem auf das Staging in Tel Aviv. Also Glitzerkugel an die Decke und singt mit.

Aber wie immer ist es an euch das audio-visuelle zu beurteilen!

Die Lieder aller Vorentscheidungen dieses Jahrgangs oder gar vergangener Jahre findet ihr auf www.ogae.de , und viele Fan-Events für euren Kalender.

Folgt und diskutiert mit uns auf Facebook !

#esc #esc2019 #eurovision #daretodream #ogae



eingestellt von: Florian Sondermayer

07.03.2019      Luca Hänni für die Schweiz

Die Gerüchte wer die Schweiz beim diesjährigen Song Contest in Tel Aviv vertreten soll, sind schon seit Dezember stets viral unterwegs, und heute bestätigt worden von SRF. Luca Hänni wird die Schweiz mit „She got me“ in Israel repräsentieren.

Der 24-jährige Berner ist sicher vielen noch als Gewinner von „Deutschland sucht den Superstar“ 2012 ein Begriff. Die Traumstory vom Maurer zum Superstar.
Erreichte er im ersten Jahr seiner Musikerkarriere noch Gold in Österreich und der Schweiz, so wurde es darauf ruhiger um ihn, und er fand sich mit verschiedenen Single-Auskopplungen wochenweise in den Schweizerischen Charts wieder.
Wie wir uns in Helenes Weihnachtsshow überzeugen durften, ist aus dem Jugendlichen ein recht ansehnlicher junger Mann geworden, der als zweites Standbein eine Modellkarriere seit Jahren hat, hier speziell das was Mann drunter trägt. Auch tänzerisch fiel er auf und gewann 2017 die RTL-Show „Dance Dance Dance“.

„She got me“ ist eine solide Tanznummer, bei der wir anstelle an die Schweizer Alpen an die Strände Spaniens denken. In wie weit der textliche Bezug mit „Dirty Dancing“ eine Hommage an den Kult-Film ist, werden wir noch herausfinden. Auf alle Fälle liefert die Schweiz damit in diesem Jahr einen recht keimfreien Beitrag.

Aber wie immer ist es an euch das audio-visuelle zu beurteilen!

Die Lieder aller Vorentscheidungen dieses Jahrgangs oder gar vergangener Jahre findet ihr auf www.ogae.de , und viele Fan-Events für euren Kalender.

Folgt und diskutiert mit uns auf Facebook !

#esc #esc2019 #eurovision #daretodream #ogae



eingestellt von: Florian Sondermayer

07.03.2019      "Better Love“ für Griechenland

Einen Tag früher als erwartet stellte Griechenland das Lied, mit welchem Katerine Duska in Tel Aviv antreten wird, vor. Ganz in rosa Tüll besingt sie hier die „Better Love“.

In Montreal (Kanada) geboren und groß geworden, lebt die Kanadierin mit griechischen Wurzeln inzwischen in Athen.
Die erste Single-Auskopplung aus ihrem Album „Embodyment“, welches 2015 erschien, hatte sie bereits 2014. Leider erreichten, trotz ihrer phänomenalen Stimme, weder die Single-Auskopplungen, noch das Album die griechischen Charts.
In Kanada bekannt wurde sie durch einen Nescafe-Werbespot, welcher ihren Song „Fire away“ verwendete. Am besten gewinnt ihr einen Eindruck von ihr bei einer Live-Session, die ihr weiter unten genießen könnt.

Für Griechenland doch ungewöhnlich wird hier in sehr modernen zeitgemäßem Sound die „Better Love“ besungen. Auch fehlen komplett die musikalischen griechischen Einschläge, dafür merkt man die kanadischen Einflüsse sehr stark, da hier sicher für Katerine eine Alanis Morissette als musikalisches Vorbild diente. Aber auch bei Florence and the machine Freunden wird dieser doch sehr eingängige Beitrag Gehör finden.

Doch macht euch wie immer selbst ein audio-visuelles Bild vom Dargebotenen!

Die Lieder anderer Vorentscheidung dieses Jahrgangs oder gar vergangener Jahre findet ihr auf www.ogae.de , und viele Fan-Events für euren Kalender.

Folgt und diskutiert mit uns auf Facebook !

#esc #esc2019 #eurovision #daretodream #ogae



eingestellt von: Florian Sondermayer

06.03.2019      KEIINO für Norwegen

„Spirit in the sky“ heisst der Titel mit welchem KEIINO Norwegen in Israel vertreten wird.

Was für ein spannender Abend liegt hinter uns. Vorher hoch gewettete Teilnehmer wie Morland oder Erlend Bratland erreichten noch nicht einmal das Goldfinale, dafür Dsound und Frau Kumoji. Jedoch war dann dort für die beiden zuletzt genannten auch Schluss, denn ins Goldduell zogen Adrian und KEIINO. 

Der Abend fing mit einem tollen Intro-Medley von Alexander Rybak an, und dann begrüßte das halb-neue Moderatoren-Duo Kåre Magnus Bergh und Heidi Ruud Ellingsen, das schon jetzt brodelnde Spektrum. Norwegen war bereit.
Nachdem die 10 Titel gesungen waren, kam zur Überbrückung des Televotings, ein Intervall-Act von Heidi, wo sie sich an die großen Titel der ESC-Geschichte heran wagte.
Aus „10 mach 4“ war das Motto der ersten Runde. Hier war das Stimmverhältnis noch 50% Jury und 50% Televoting.

Im dann folgenden Goldfinale mit den besten vier Titeln entschied dann nur noch das Publikum wer ins Goldduell einzieht. Und auch im Goldduell zählte nur die Zuschauermeinung.

KEIINO besteht aus den drei Künstlern Alexandra Rotan, Tom Hugo und dem Sami Fred Buljo. 2018 casteten die drei sich selbst zusammen für das Musikprojekt KEIINO. Und haben mit „Spirit in the sky“ ihr Ziel erreicht. Der Song ist vom Grundgedanken her an die Gleichstellung angelehnt, sei es sexuelle Orientierung, dem Geschlecht oder der eigenen Indentität. Besonders macht das Lied noch der samische Textteil, welcher ganz grandios von Fred gesungen wurde. 
Und am Ende stand das komplette Publikum und sang und tanzte zum Siegerlied.

Alle Lieder vom MGP könnt ihr hier mit einem Mausklick hörsehen:
https://www.ogae.de/db/vesbilder.php?land=nor&gewjahr=2019

Die Lieder der anderen Vorentscheidungen, alle Platzierungen und auch eine Menge Fan-Events findet ihr auf www.ogae.de .

Folgt und diskutiert mit uns auf Facebook !

#esc #esc2019 #ogae #eurovision #daretodream



eingestellt von: Florian Sondermayer

Aktualisierung | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25

.

 
OGAE Germany e.V.