Noch 17 Tage bis zum Eurovision Song Contest 2024

Meet & Greet Schweden: Sturz auf groer Bhne

3. Mai 2022 Reinhard Ehret

Ihre Probe sei lustig gewesen, sagte Cornelia Jakobs. Sie htte vielleicht deutlicher ihr “Hold Me Closer” rufen sollen, denn ein Sturz und ein verlorener In-Ear-Kopfhrer waren nur zwei von mehreren kleineren Pannen, die die junge Schweden aber nicht aus der Ruhe brachten. Das Gleichgewicht zu halten, macht ihr aber immer mal wieder Probleme, weshalb sie es vorzieht, barfu auf der Bhne zu sein. War da nicht schonmal was hnliches 1967? Egal, denn Cornelia zeigte sich, wie die meisten, sehr fasziniert von der groen Bhne. Das Wort “amazing” fiel natrlich auch hier. Dieselbe Emotion wie beim Melodifestivalen zu erzeugen, wird die groe Herausforderung sein, bekannte sie, denn dort war die Bhne kleiner und das Publikum sehr nahe. Hier sei die Distanz zu den Menschen sehr gro und sie msse wohl viel strker mit der Kamera kommunizieren als neulich in Stockholm. Dort zu gewinnen sei ein berwltigendes Gefhl gewesen. Und berhaupt: Auf der Bhne zu sein ist fr Cornelia wie eine Therapie. Es tut ihr einfach gut herauszufinden, ob ihre Kompositionen und Intentionen die beabsichtigten Wirkungen zeigen. Und offenbar hat das mit “Hold Me Closer” funktioniert, was sich auch durch den 1. Platz im OGAE-Fanvoting manifestiert. Dieses Resultat machte sie sprachlos und sie fhlt sich sehr geehrt durch dieses tolle Kompliment der Song-Contest-Fans.

Ihre Nervositt konnte Cornelia nicht ganz verbergen – oder war das einfach nur eine Marotte, dass sie die kompletten 20 Interview-Minuten lang durch ihren blonden Haarschopf fuhr und an ihrem schwarzen Oberteil zupfte? Vielleicht wirkte aber auch noch die Emotion ihres Liedes nach. Immerhin hat sie es in einer fr sie sehr schwierigen Trennungsphase geschrieben und ihr Innerstes darin verewigt. Dass ihr eine absolute Favoritenrolle zukommt, irritiert sie nicht, denn sie hat eigentlich schon erreicht, was ihr wichtig ist: Cornelia will ganz bei sich sein und den Menschen ihre Kunst prsentieren. Und da dies gut angekommen sei, gebe es nun nichts zu verlieren. Ihre erst kurz zurckliegende Covid-Erkrankung habe auch ihr Gutes gehabt, meinte sie: Einerseits legte sie eine Zwangspause ein, andererseits kann sie nun in der nchsten Zeit – hoffentlich – von einer gewissen Immunitt ausgehen. Vielleicht macht sie das nun sogar noch strker als zuvor.

Foto oben: EBU – Foto unten: EBU/Screenshot