Nach der letzten Generalprobe

14. Mai 2022 Reinhard Ehret

Es ist, wie man es von den Italienern kennt: Wenn’s drauf ankommt, haut es hin. Der Ablauf in der letzten Generalprobe vor der groen Liveshow klappte schon etwas geschmeidiger als zuvor. Insbesondere das imposante Intro “Give Peace A Chance” wirkte in der fast voll besetzten Halle groartig. Manche Umbauten, etwa vor Frankreich und Australien, haben wohl nach wie vor ihre Tcken und zwangen die Moderatoren zu einigen berbrckungsspen.

Die allermeisten Knstler erlebten schon das echte Live-Gefhl und traten im korrekten Bhnenoutfit auf. Marius aus der Schweiz hat die Farbe des Gegenlicht-Spots am Anfang seines Songs von rosa auf orange verndert, doch im Grunde hat jeder Gig nun seinen exakten Schliff. Die Interpreten wirkten alle sehr sicher und bestens eingespielt – bis auf die Griechin, die stimmlich am unsichersten klang. Sheldon Riley aus Australien hat sich gegenber gestern erheblich steigern knnen und sang souvern. Stefan aus Estland beschloss das Ganze wieder ausgesprochen souvern, wirkte aber etwas lssig im textlichen Bereich. Sein Westernsong ist wirklich ein toller Abschluss des 25er-Wettbewerbsfeldes. Den grten Hallenapplaus – mal von den Italienern abgesehen – bekam Chanel aus Spanien.

Fr das sympathische Moderatorentrio hat immer noch niemand bessere Texte geschrieben. Immer wieder “Make some noise” oder “I can?t hear you” in die Menge zu rufen, ist von fraglicher Originalitt. Am faszinierendsten ist aber – durch alle Generalproben hindurch – zu erleben, wie sehr das Hallenpublikum mitgeht, teilweise mitsingt und perfekt mitklatscht, die Musikstcke also richtig mitfhlt und miterlebt. Das wird so manchem Interpreten Flgel verleihen. Die Mneskins wurden einmal mehr zum Vollplayback durch die Rockband fingierende Tnzer ersetzt. Die Hoffnung steigt, dass heute Abend die echten ESC-Sieger auftreten.

Gigliola Cinquetti versetzte ihr Publikum wieder in Verzckung, das zwischen verzaubertem Innehalten bis zu lchelndem Mitsingen am ihrem “Non ho l?et” teilnahmen. Das wird wunderbar! Freuen wir uns auf einen sicher hochspannenden ESC-Abend. Ob nun ein vermeintlicher Sieger schon vorab feststeht oder nicht: Genieen wir das friedliche musikalische Beisammensein, das Fachsimpeln und Mitfiebern! Einen wunderschnen Abend fr uns alle!

Foto: Frank Albers