Suche nach der Gastgeberstadt hat offiziell begonnen

3. August 2022 Frank Albers

Tim Davie, Generaldirektor der BBC, uerte sich zu Grobritannien als Gastgeberland des ESC 2023 und die Wahl des Austragungsortes: ?Wir bedauern sehr, dass unsere Kollegen und Freunde in der Ukraine den Eurovision Song Contest 2023 nicht ausrichten knnen. Es ist ein groes Privileg, gebeten zu werden, den grten und komplexesten Musikwettbewerb der Welt auszurichten. Die BBC setzt sich dafr ein, die Veranstaltung zu einem wahren Spiegelbild der ukrainischen Kultur zu machen und gleichzeitig die Vielfalt der britischen Musik und Kreativitt zu prsentieren. Die BBC wird nun mit der Suche nach einer Gastgeberstadt beginnen, die mit uns zusammenarbeiten wird, um eines der aufregendsten Events im Jahr 2023 in Grobritannien zu veranstalten.?

Die BBC hat den Eurovision Song Contest fter veranstaltet als jeder andere Sender bisher 8 Mal.

Die Gastgeberstadt des nchsten Jahres wird in den kommenden Monaten nach einem Ausschreibungsverfahren ausgewhlt, das ab sofort luft.

Schon vor der offiziellen Ausschreibung hatten mehrere Brgermeister, Stadtrte und Abgeordnete informell ihre Absicht bekundet haben, sich zu bewerben, darunter Vertreter aus: ??Aberdeen, Belfast, Birmingham, Brighton, Bristol, Cardiff, Edinburgh, Glasgow, Manchester, Leeds, Liverpool, London, Newcastle, Nottingham, Sheffield, Swindon und Wolverhampton.

Es ist davon auszugehen, dass sich am Ende nicht alle diese Stdte auch offiziell bewerben werden, andere werden eventuell noch dazukommen. Die BBC und die EBU warten ab dieser Woche auf offizielle Antrge und Bewerbungen und werden die offizielle Bewerberliste spter in diesem Sommer bekannt geben.

Von den potenziellen Gastgeberstdten wird erwartet, dass sie nicht nur eine Vision fr einen fantastischen Wettbewerb entwickeln, sondern auch belegen, dass sie eine Reihe von Erwartungen erfllen knnen.

Im vergangenen Jahr basierten die Kriterien der Gastgeberstadt der EBU darauf, einen Veranstaltungsort bereitzustellen, der Platz fr mindestens 10.000 Zuschauer (sowie ein Pressezentrum) bietet, der von einem internationalen Flughafen aus leicht zu erreichen ist und ber ausreichend Hotelunterknfte verfgt.

Bis zum 3. August hatten die Stdte

Aberdeen (mit der P&J Live Arena, 15.000 Pltze),
Birmingham (mit der Resorts World Arena, 16.000 Pltze),
Bristol (mit der YTL Arena, 17.000 Pltze),
Glasgow (mit der OVO Hydro Arena, 13.000 Pltze),
Manchester (mit der AO Arena, 21.000 Pltze oder der noch nicht fertiggestellten Coop Live Arena, 21.000 Pltze)
Sheffield (Utilita Arena, 13.000 Pltze)

bekannt gegeben, sich auch offiziell bei der BBC beworben zu haben.
Weitere Stdte werden in den nchsten Tagen und Wochen folgen (Leeds, Liverpool und London haben die Einreichung angekndigt, andere Stdte wie Belfast, Brighton, Cardiff, Derry, Edinburgh, Newcastle, Nottingham, Prudhoe, Sunderland und Wolverhampton sind noch in der Abwgungs-Phase).
UPDATE: Die Stadt Cardiff hat am 3. August bekannt gegeben, sich nicht um die Austragung des ESC 2023 zu bewerben, da das als Austragungsort angedachte Principality Stadium aus Termingrnden nicht zur Verfgung steht.

Ein paar Entscheidungen scheinen aber bereits gefallen zu sein: es wird kein Wiedersehen mit Harrogate geben und auch die National Indoor Arena (jetzt Utilita Arena) in Birmingham wird den ESC nicht noch einmal beherbergen, da sich die Stadt Birmingham mit der neueren Resorts World Arena bewerben wird. Auch andere frhere britische Austragungsorte werden kein zweites ESC-Erlebnis feiern knnen: das Wembley Conference Centre in London wurde bereits vor Jahren abgerissen, mit der Royal Albert Hall und auch die Royal Festival Hall wird in London hinsichtlich des ESC 2023 nicht geplant. Die Usher Hall in Edinburgh und The Dome in Brighton stehen zwar auf der Liste potentieller Kandidaten, erfllen aber aufgrund ihrer geringen Gre nicht mehr die erforderlichen Kriterien fr die Ausrichtung.

Update: Die Stadt Cardiff hat am 3. August bekannt gegeben, sich nicht um die Austragung des ESC 2023 zu bewerben, da das als Austragungsort angedachte Principality Stadium aus Termingrnden nicht zur Verfgung steht.

Die bisherigen britischen Austragungsorte:

1960: London (Royal Festival Hall), als Ersatz fr den Vorjahressieger Niederlande
1963: London (BBC-Television Centre), als Ersatz fr den Vorjahressieger Frankreich
1968: London (Royal Albert Hall)
1972: Edinburgh (Usher Hall), als Ersatz fr den Vorjahressieger Monaco
1974: Brighton (Brighton Dome), als Ersatz fr den Vorjahressieger Luxemburg
1977: London (Wembley Conference Centre)
1982: Harrogate (International Centre)
1998: Birmingham (National Indoor Arena)
2023: ????, als Ersatz fr den Vorjahressieger Ukraine