Zweite Probe und Pressekonferenz Griechenland: Kaputte Sthle und Turiner Sintflut

4. Mai 2022 Simon Wennige

Die zweite Probe von Griechenland verlief heute sehr erfolgreich, Amanda Tenfjords Quoten haben sich verbessert. Die Griechen greifen nach den Top 5. Die junge Sngerin ist durchgngig alleine auf der Bhne – sowie den vielen “dahinschmelzenden” Sthlen. Doch zusammen mit der Lichttechnik konnte Amanda die Bhne fr sich vereinnahmen. In ihrem wei-durchsichtigen Kleid – ein Outfit, mit welchem Amanda ansonsten nicht sonderlich oft zu sehen ist – sa sie zunchst auf dem wohl einzig “heilen” Stuhl. Whrend der Song “Die Together” in der zweiten Hlfte an Fahrt aufnimmt, hlt es auch die Halb-Norwegerin nicht mehr auf dem Stuhl. Ihre Stimme ist sicher und energiegeladen. Mit diesem Auftritt ist es verstndlich, dass Griechenland von Anfang an als kleiner Mitfavorit gegolten hat.

Bei der anschlieenden Pressekonferenz gab es dann leichte Verstndigungsprobleme zwischen den Journalisten und Amanda. Dies lag allerdings nicht an den jeweiligen Personen, sondern am einsetzenden Sturm inklusive eines ordentlichen Platzregens. Dieser war so laut im Pressezentrum, dass Amanda manche Fragen anhand von Bruchstcken rekonstruieren musste. Vielleicht hatten die Italiener nicht mit Regen im Mai gerechnet.

Mit der Inszenierung von Fokas Evangelinos sei Amanda auerordentlich zufrieden gewesen. Sie passe perfekt zu dem Song. Beeindruckendes konnte die 25-Jhrige noch von ihrer griechischen Gromutter erzhlen. Diese sei 101 Jahre alt und habe ihr immer geraten, sie selbst zu sein. Sie wre wohl auch die erste Person, die sie nach einem Sieg anrufen wrde, sollte es soweit kommen.

Die Pressekonferenz war gefllt mit etlichen Fragen ber die norwegisch-griechische Herkunft von Amanda. Auf die Frage, was sie an dem jeweils anderen Land am liebsten mag, berlegte sie ein wenig widerwillig und sagte dann, dass es in Griechenland die Menschen und in Norwegen die Ruhe sei. Da sie nicht besonders aberglubisch sei, habe sie auch keinen Glcksbringer bei sich. Aber die griechische Flagge ist aktuell immer in ihrem Gepck dabei.

Fotos: EBU / Nathan Reinds