Zweite Probe und Pressekonferenz Spanien: Chanel nimmt die Operacion Triunfo in Angriff

7. Mai 2022 Marc Gehring

Hola! Mit Spannung wurde die zweite Probe Spaniens erwartet. Nichts Geringeres als die heieste ESC-Performance des Jahres wird erwartet. Los geht es gleich mit einigen nderungen. Im Vergleich zur Studioversion startet die ESC-Version des Songs mit dem Klackern von High Heels. Chanel trgt einen sehr sexy schwarzen Body mit silbernen Ornamenten und zeigt viel Bein und Po. Ihre Tnzerinnen stehen dem in nichts nach und so gibt es whrend er ganzen Performance viel nackte Haut zu sehen.

Die von Kyle Hanagami entworfene Bhnenshow beginnt fokussiert auf Chanel. Dann kommen die Tnzer hinzu. Diese tragen ber dem nackten Oberkrper schwarze kurze Jckchen, die an Stierkampf-Outfits erinnern. Zum Refrain gesellen sich die Tnzerinnen hinzu. Whrend der Strophen wird ganz reduziert mit Lichtstrahlern gearbeitet und whrend des Refrains setzt ein flackerndes Licht ein um einen “SloMo“-Effekt zu erzielen. Kyle schafft es dadurch die Aufmerksamkeit voll auf die Tanzchoreografie zu lenken. Bravo!

Die Tanzeinlagen beeindrucken mit aufwendigen Hebefiguren. Auch die legendren “Costume change” Momente drfen beim ESC nicht fehlen. Wenn der Song zum Instrumentalteil ansetzt nhert sich das Spektakel dem Hhepunkt. Im Hintergrund sieht man eine brennende Weltkugel und ein Tnzer zieht Chanel ihr Torera-Jckchen aus.

Nun heit es bitte anschnallen, denn was nun folgt erinnert an Pole-Dance in gewissen Etablissements. Chanel rkelt sich effektvoll und hchst lasziv auf den Boden. Chanel wird es dabei so hei, dass sie sich danach mit einem Fcher abkhlen muss. Auch diese Sequenz ist neu. Zur groen Schlusspose setzt dann der Goldregen ein und es kommen feurige Pyroeffekte hinzu. Ein grandioses Finale.

Fazit: Die Operacion Triunfo (ESC-Triumph), um die sich Spanien seit vielen Jahren vergeblich bemht, scheint 2022 tatschlich ihres Namens wrdig zu sein. Diese feurige Tanzchoreografie in Kombination mit Latino-Rhythmen fasziniert und sticht aus dem gesamten Teilnehmerfeld 2022 heraus. Chanel hat mit “SloMo” sogar Chancen das Televoting zu gewinnen. Ob es fr den Gesamtsieg reicht bleibt abzuwarten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein gut gelaunter Mario Acampo begrte Chanel zur Pressekonferenz. Da viele Fragen zunchst auf spanisch gestellt und dann nochmal bersetzt wurden, ging einiges an Zeit verloren. Auerdem hielt sich Chanel bei vielen Fragen bedeckt. Ob mit weiteren berraschungen zu rechnen ist, wollte sie nicht beantworten. Ihr ganzes Team hat Stillschweigen vereinbart und es darf nichts in den Social Media gepostet werden. Von daher bleibt es spannend. Sie ergnzte aber noch, dass die Fcher, die nun zum Einsatz kamen ihre spanische Identitt widerspiegeln sollen.

Dann gab es einen Lacher! Ob Wasser zum Einsatz kommt, wollte ein Fan wissen. Chanel sagte verschmitzt, dass man dies berlegt und wieder verworfen habe. Mit einem Augenzwinkern sagte sie: ” Es regnet schon genug in Turin”. Wie wahr!

Ob ihr das Tanzen oder das Singen leichter fllt, konnte sie ebenfalls nicht beantworten. Beides kommt ganz tief aus ihrer Seele, antwortete sie. Auch beim Thema neue Musik mssen sich die Fans noch etwas gedulden, da im Moment ihr gesamter Fokus auf dem ESC liegt.

Bei der abschlieenden Frage ging es um das Thema Frauenpower und in welcher rolle Chanel sich in der Frauenbewegung sieht. Sie sagt, sie ist eine Frau und auch eine Feministin. Sie macht auf der Bhne was sie liebt und fhlt sich dabei frei.
Sie fngt an zu singen: ?Who run the world? Girls!?

Mit Spannung erwartet wurde zum Finale natrlich die Auslosung der Starthlfte. “SloMo” wre fr den ESC ein idealer Abschluss um die Zuschauer bis zum Ende am TV zu fesseln. Aber es sollte anders kommen. Chanel zog die erste Starthlfte und nahm es sportlich. “Ich liebe es die Erste zu sein” sagte sie mit einem Lcheln.

Fotos: EBU Corinne Cumming / Eurovision.TV Screenshot