ESC Halbfinale 2 – Endergebnis, Jury- und Televoting

23. Mai 2021 Marc Gehring

Die Sieger:

Ein Kopf- an Kopf-Rennen gab es um den Sieg im zweiten Halbfinale. Gewonnen hat mit 291 Punkten Gjon’s Tears aus der Schweiz mit „Tout l’univers„. Nur 3 Punkte dahinter auf Platz 2 landete Publikumsliebling Dadi & Gagnamagnid aus Island mit „10 Years„. Dass er aufgrund der Quarantne nicht live auftreten konnte, scheint sich also nicht negativ ausgewirkt zu haben. berraschender Televoting-Sieger ist Blind Channel aus Finnland fr die es aber insgesamt „nur“ zu Platz 5 reichte. Der Jurysieg hingegen ging an die Schweiz.

Der Kampf um Platz 10:

Mit 112 Punkten hatte Albanien auf Platz 10 mit Anxhela Peristeri schon ein ein ordentliches Polster vor Dnemark auf Platz 11 und sterreich auf Platz 12. Fyr og Flamme aus Dnemark ergatterten 89 Punkten insgesamt. Die 80 Punkte im Televoting fr „ve os p hinanden“ waren zwar brenstark, aber mit nur 9 mickrigen Jury-Punkten war kein Blumentopf zu gewinnen. Noch schlechter erging es sterreich mit insgesamt 66 Punkten. Die 53 Jury-Punkte fr Vincent Bueno waren zwar ganz ordentlich, aber die mageren 13 Punkte im Televoting fr „Amen“ waren leider der Grund des Ausscheidens.

Die Verlierer:

Auf dem 17. und damit letzten Platz mit nur 14 Punkten landete Samanta Tina aus Lettland mit „The Moon Is Rising„. Frustrierende 0 Punkte im Televoting gab es hingegen fr Tschechien mit Benny Christo. Dank eines wohlwollenden Juryvotings reichte es fr den Song „Omaga“ aber in Summe fr Platz 15. Tornike Kipiani aus Georgien fiel mit seiner ruhigen Ballade „You“ ausgerechnet bei den Jurys unten durch und bekam nur 1 einzigen Punkt im Juryvoting.

Hier das offizielle Endergebnis des 2. Halbfinals vom 20. Mai 2021:

Platz Land Song & Artist Punkte Televote Jury Startnummer
1 Schweiz Tout l’univers 291 135 156 16
Gjon’s Tears
2 Island 10 Years 288 148 140 8
Dadi & Gagnamagnid
3 Bulgarien Growing Up Is Getting Old 250 101 149 13
Victoria
4 Portugal Love Is On My Side 239 111 128 12
The Black Mamba
5 Finnland Dark Side 234 150 84 14
Blind Channel
6 Griechenland Last Dance 184 80 104 4
Stefania
7 Moldau Sugar 179 123 56 7
Natalia Gordienko
8 Serbien Loco Loco 124 68 56 9
Hurricane
9 San Marino Adrenalina 118 42 76 1
Senhit feat. Flo Rida
10 Albanien Karma 112 38 74 11
Anxhela Peristeri
11 Dnemark ve os p hinanden 89 80 9 17
Fyr og Flamme
12 sterreich Amen 66 13 53 5
Vincent Bueno
13 Estland The Lucky One 58 29 29 2
Uku Suviste
14 Polen The Ride 35 17 18 6
Rafal
15 Tschechien Omaga 23 0 23 3
Benny Cristo
16 Georgien You 16 15 1 10
Tornike Kipiani
17 Lettland The Moon Is Rising 14 10 4 15
Samanta Tina