Im Forum Oslo berichten einige OGAE Mitglieder von ihren Eindrücken vor Ort aus Oslo.
Wir haben hierbei keine genauen Regeln, sondern jeder berichtet über das, was er für erwähnenswert hält und wann er gerade Zeit und Gelegenheit hat, etwas zu schreiben.


Aktualisierung | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24

25.05.2010 13:17 Wolfgang Grube
Grußbotschaft Nr. 2: Michael von der Heide



Dieser Mann ist unermüdlich. Selbst zu später Stunde ist Michael von der Heide für ein Interview bereit und scheint von der Eurovisionseuphorie hier regelrecht angesteckt. Zu schade, dass wir Deutschen im 2. Halbfinale nicht für diesen Goldjungen anrufen dürfen (aber Daumenhalten geht!!).




25.05.2010 12:39 Siegfried Doppler
Hufeisen aus Aserbaidschan für Lena

Wenn man der internationalen Presse glauben kann, gilt Safura, die Vertreterin Aserbaidschans als größte Konkurrentin Lenas auf den Sieg in Oslo. Völlig überraschend kam Safura gestern abend zur Deutsch-Ukrainischen Party, um Lena, die am Sonntag ihren 19. Geburtstag feierte, nachträglich zu gratulieren. Sie brachte ein antikes Hufeisen aus ihrer Heimat mit, das sie Lena mit den Worten "Es möge ihr Glück bringen" überreichte. Eine feine Geste.
Das Foto zeigt links neben Lena die Vertreterin der Ukraine, Alyosha und rechts Safura.



25.05.2010 11:56 Siegfried Doppler
LENA IM EUROCLUB

Es war ein grandioser Auftritt, den Lena gestern abend vor hunderten Hardcore-Fans im Rahmen der Deutsch-Ukrainischen Party im EUROCLUB hinlegte. Sensationell souverän spielt diese tolle junge Frau, die noch vor Wochen kaum jemand kannte, mit ihrem Publikum und ganz besonders mit den TV-Kameras. Mit den Worten: "Die Frau, die nicht nur in Deutschland, sondern mittlerweile in ganz Europa die Charts anführt" kündigte der ukrainische Moderator unsere Lena an und die Zuschauer bekamen in der Tat einen unbeschreiblichen Leckerbissen geboten, den sie mit nicht enden wollendem Jubel honorierten. Wo immer man hinhört, wird Lena als die Sensation des diesjährigen ESC angesehen und gefeiert. Für die Punktevergabe am kommenden Samstag sollten sich die Fans des deutschen Beitrages schon mal warm anziehen: Hier in Oslo zeichnet sich ein Freudenfest ab, wie wir es seit 1982 nicht mehr erleben durften.




25.05.2010 01:44 Reinhard Ehret
Ordentliche Umstürze

Ungemütliches Wetter machte sich in Oslo während der zweiten Generalprobe des 1. Halbfinals breit. Vor allem frischte der Wind auf und man staunte nicht schlecht, als die am Tage akribisch ordentlich aufgestellten Absperrgitter genauso akribisch säuberlich umgestürzt waren; in Reih' und Glied. Deutlich heftiger hatte es das Merchandising-Verkaufszelt zerlegt. Doch der Norweger an sich lässt sich grundsätzlich nicht beirren und machte sich umgehend an die Wiederherstellungsarbeiten. Er neigt ohnehin zur Akribie. Erst am Mittag hatte man sich entschlossen, Akkreditierte auch bei den Durchgängen 2 und 3 der "Dress Rehearsals" in die Halle zu lassen. Offenbar hatte sich das kaum herumgesprochen, den die Halle war nahezu gähnend leer. Wer glaubte, man dürfe sich in der riesigen Halle dann einen Platz aussuchen, lag falsch. Nur ein kleiner Sektor stand bei Probe 1 zur Verfügung, der längst nicht für alle ausreichte. Ergebnis: Man sah nichts und musste sich mit den großen Screens behelfen. Es herrschte ziemliches Gedränge, Leute stellten sich auf Stühle, um fotografieren zu können, während um einen herum abertausende Stühle leer waren. Fragte man das zahlreich vorhandene Ordner-Personal, warum dies so sei, hieß es: "That's the rules, Sir."

Sei's drum. Die Show ist jedenfalls großartig und besticht eher durch zurückhaltende Eleganz denn durch großes Spektakel. Die Sängerinnen aus Lettland und Malta hatten leichte stimmliche Unfälle und so mancher Künstler tat sich ein bisschen schwer, große Begeisterung zu entwickeln - angesichts der gähnend leeren Ränge. Tom Dice sei hier unbedingt mal erwähnt. Er singt sein Lied mit richtig frohem Herzen und jedesmal absolut sicher und natürlich. Seine zwei Backgroundsänger verlieren sich weit hinten im Bühnenschatten und sind tatsächlich nur für den Audioteil mit dabei. Der Belgier macht sein "Me And My Guitar" im wörtlichen Sinne auch zum optischen Programm und wirkt dabei sehr authentisch. Hera Björk wird mit farblich heftig flackerndem Hintergrund einen schmissigen Abschluss des ersten Semifinals liefern. Bei ihr hat man in keiner Sekunde die Befürchtung, sie könnte sich versingen. Am dynamischsten und energiereichsten wirken aber definitiv die Griechen. Gesang und Choreografie sind einfach mitreißend. Auch das Bühnenbild, die Lichteffekte und die Bildschnitte sind großartig auf den Song und seinen Rhythmus abgestimmt. Das spärliche Publikum spendete am Abend für diese weißgekleideten Jungs den heftigsten Applaus.



25.05.2010 00:12 Wolfgang Grube
Matthias Opdenhövel im Gespräch mit dem deutschen Delegationsleiter

Die beiden können miteinander – da spielt der Umstand auch keine Rolle, dass der eine bei der ARD und der andere bei RTL ist. Im Gegenteil – gute Kooperation ist alles. Beide trafen sich am Rande der (sehr gelungenen) deutsch-ukrainischen Party im Euroclub, bei der Ralf Quibeldey, nunmehr schon im zweiten Jahr Delegationsleiter - Co-Gastgeber war.



25.05.2010 00:08 Wolfgang Grube
Frisch angekommen: Sabine Heinrich & Matthias Opdenhövel

Gerade rechtzeitig zur deutsch-ukrainischen Party sind Sabine Heinrich und Matthias Opdenhövel in Oslo eingetroffen. Die „Unser Star für Oslo“-Familie ist nun komplett. Beide sind bestens gelaunt (trotz des schlechter gewordenen Wetters – es regnet und ist deutlich kühler geworden) und unterstützen Lena ab sofort live und direkt. Klammheimlich können die beiden ja schon für den Fall der Fälle üben ...



24.05.2010 23:03 Frank Albers
Die 2. Generalprobe
Semi 1: Entscheidungsgrundlage der Jury


Die Auftritte der 2. Generalprobe des 1. Halbfinals gingen gerade zu Ende. Es war ein gleichzeitig beindruckendes wie auch bizarres Ereignis. Denn der Auftritt in dieser Generalprobe war fuer die Teilnehmer und den Ausgang dieses Halbfinals bereits ausserordentlich wichtig. Es ging um 50% der Wertung, da die internationalen Juries ihre Entscheidung direkt nach dieser Probe treffen bzw. trafen. Was hier daneben ging, konnte bereits dramatische Auswirkungen auf das Ergebnis haben. Entsprechend angespannt und nervös waren einige Interpreten.
Etwas seltsam war, dass neben den live zugeschalteten Juries sich gerade einmal 100 Menschen in der riesigen Telenorarena befanden, die Zeuge dieses Ereignisses wurden. Die Jury bewerteten die Auftritte also vor einer absoluten Geisterkulisse.

Die Generalprobe selbst verlief wie schon die erste Generalprobe am Nachmittag ohne grössere Probleme. Allein Lettland hatte leichte stimmliche Wackler. Serbien hingegen bekommt langsam etwas mehr Fahrt und Druck in die Inszenierung und die Finnen geniessen ihren Auftritt genauso unverkennbar wie Moldau und Island. Die polnische Inszenierung endet weiter mit einer Chorsängerin im tödlichen Wuergegriff des Sängers und die Mazedonier präsentieren an ihren Chorsängerinnen die neueste Beate-Uhse-Kollektion.

Die Moderation bleibt feierlich und zugleich recht schnörkellos. Liebhaber ueppiger Buehneninszenierungen werden möglicherweise etwas enttäuscht werden. Das Programm wird recht zuegig durchgezogen, allein fuer die köstlichen und sehr gelungenen Einspieler und Pausenfilmchen, bei denen vor allem die Eurovision-Fans im Zentrum stehen, lässt man sich recht viel Zeit.



24.05.2010 19:43 Wolfgang Grube
Kuunkuiskajat grüßen Ihre deutschen Fans


Auch in Oslo setzen wir die Tradition der kleinen Grußbotschaften an alle daheimgebliebenen Fans in unregelmäßigen Abständen fort. Lasst Euch überraschen - wir legen uns ins Zeug und scheuen selbt schwierige Drehbedingungen nicht. Den Anfang machen die sympathischen Finninnen Susan und Johanna von Kuunjuiskajaat. Die beiden sind hier zu Publikumslieblingen avanciert und haben heute eine tolle Halbfinalprobe hingelegt.


24.05.2010 19:08 Siegfried Doppler
Generalprobe Island - Foto

Den Abschluss des ersten Halbfinales macht Island mit der Startnummer 17. Hera Björk singt englisch, doch die Titelzeile des Liedes ist französisch und lautet: "Je ne sais quoi".



24.05.2010 19:02 Siegfried Doppler
Generalprobe Belarus - Foto

Belarus wird durch die Gruppe 3+2 vertreten. Ihr romantisches Lied heißt "Butterflies" und ihre Startnummer im ersten Halbfinale ist die 16.


Aktualisierung | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24

.