• Noch 74 Tage bis zum Eurovision Song Contest 2021 in Rotterdam
  • Noch 73 Tage bis zum Halbfinale 1
  • Noch 75 Tage bis zum Halbfinale 2
  • Noch 77 Tage bis zum Finale

Finnland schickt Blind Channel nach Rotterdam

Fr die finnische Vorentscheidung „Uuden Musikiin Kilpailu – UMK“ war der Sender YLE in diesem Jahr nach Tampere gereist, um die Show im dortigen Mediapolis Studio auszutragen, ohne Live-Publikum natrlich. Erstmals seit 2016 moderierte nicht Krista Siegfrids sondern der junge Snger Antti Tuisko die Show. Ihm wurde mit Erika Vikman ein anderer Publikumsliebling als Erffnungsact an die Seite gestellt. Erika hatte im letzten Jahr das Televoting gewonnen, war aber insgesamt nur Zweite geworden. Als Pausenact trat die Band Halooo Helsinki auf.

Fr die diesjhrige Konkurrenz hatte YLE sieben Beitrge nominiert und sich dabei um ein ausgesprochen diverses Starterfeld bemht. Von sanfter Ballade ber 80’s-Dance bis Hardrock war alles dabei. Mit Danny (Jahrgang 1942!!) war zudem auch der fnfzig Jahre ltere Ex-Mann von Erika Vikmann angetreten, als Vertreter der guten alten Euroviisuit-Zeit der 70er und 80er Jahre. Es war seine bereits achte Teilnahme an einer finnischen Vorentscheidung. Gewonnen hat er freilich nie. Aksel, der Titelverteidiger und verhinderte ESC-Teilnehmer 2020, war ebenfalls mit am Start.

Es ging los mit Teflon Brothers feat. Pandora. Teflon Brothers prgen seit einem Jahrzehnt die finnische Dance-Szene, sowie es die zweimalige Melodifestvalen-Teilnehmerin Pandora in Schweden tut. Fr diese etwas durchgeknallte 80’s-Dance „I Love You“ haben sie sich nun erstmals zusammengetan. Geschrieben wurde das Lied von Paradise Oscar, Finnlands Reprsentanten von 2011 (er hat einen ziemlichen Stilwechsel vollzogen).

Titelverteidiger Aksel bleibt seinem Stil treu bezauberte wie im Vorjahr durch seine wunderschne Stimme und die fr ihn geschriebene Ballade „Hurt“ passte wunderbar zu ihm. Ein sehr simpler Auftritt, der ganz auf Aksels Stimme ausgerichtet war.

Laura ist ein Superstar in ihrem Heimatland Estland, das sie bekanntlich bereits zweimal beim ESC vertreten hat. Sie lebt allerdings bereits seit einigen Jahren in Helsinki. Sie sang einen etwas unaufflligen Standard-Popsong, wie immer im Super-Minikleid.

Finnlands lebende Entertainment-Legende Danny trug sein poetisches Lied ber Liebe nach dem Tod in einer Art Sprech-Gesang vor.

Oskr ist hingegen ein Neuling in Finnlands Musikszene. Seine Ballade entstand in einem Songwriter-Workshop, gemeinsam mit amerikanischen und finnischen Komponisten und Textern.

Die obligatoische finnische Hardrock-Nummer lieferten dieses Jahr Blind Channel aus Oulu, die es schon zu ein paar europischen Erfolgen gebracht haben. Mit permanetem Mittelfinger-Einsatz rockten sie an diesem Abend auch Tampere recht berzeugend.

Begleitet von einem groen Orchester (zumindest eingespielt) bildete Ilta den Abschluss des Wettbewerbs. Entsprechend dramatisch wurde es dann mit abstarktem weiem Flgel und viel Bodennebel auch.

Das Televoting wie auch die Jurywertung gewannen mit haushohem Vorsprung die Jungs von Blind Channel mit „Dark Side“ vor den Teflon Brothers auf Platz 2 und Ilta auf Platz 3. Hardrock oder „Violent Pop“ (wie immer man mag) fr Rotterdam.

Das vollstndige Ergebnis und Videos findet Ihr auf unserer Finnland-Seite

 

Text: Frank W. Albers